Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Destiny 2 - Testbericht

Destiny 2

15. September / Testbericht

Gamescom Tagebuch 2017 - Vermischtes

Gamescom Tagebuch 2017

23. August / Vermischtes

Fortnite - Testbericht

Fortnite

08. August / Testbericht

News-Highlights

Xbox Controller
Der Duke kehrt zurück

22.09.2017 / 21:43 Uhr / 3 Kommentare

Xbox One X auf der Überholspur
PlayStation 4 Pro in den USA abgehängt

25.08.2017 / 11:48 Uhr / 4 Kommentare

Ballern macht dumm
Laut Studie verursachen Shooter Hirnschäden

09.08.2017 / 16:06 Uhr / 5 Kommentare

Xbox One X
Sind 499 Euro zu viel des Guten?

17.07.2017 / 15:12 Uhr / 5 Kommentare

Xbox One
Neue Boot-Animation kommt

22.06.2017 / 15:40 Uhr / 8 Kommentare

Werbung

Fernseher für die Xbox One X - Das muss dabei sein

28.07.2017 / 21:20 Uhr / Gastautor

Nur weil ein Fernseher Filme sehr gut wiedergibt, heißt das nicht, dass er auch das beste Modell für das Xbox-Gaming ist. 6 Teraflops in der ab November erhältlichen Xbos One X sorgen für True-4K-Gaming und 3D-Raumklang. Das ermöglicht eine Spielegrafik und ein akustisches Erlebnis der Extraklasse. Doch die beste Xbox nützt nichts, wenn der Fernseher nur eine flache Gurke mit Mono-Sound ist. Von der 4K-Auflösung bis zur blitzschnellen Signalverarbeitung sollte das TV-Gerät daher einiges mitbringen.

Input-Lag

12 ms oder 200 ms – der Unterschied ist fürs Gaming gewaltig. Je erfahrener der Spieler ist, desto kürzer ist auch seine Reaktionszeit. Dumm nur, wenn er theoretisch ausreichend schnell reagieren könnte, das Spielgeschehen auf dem TV aber noch gar nicht sieht. Der Input-Lag beschreibt die Übertragungszeit, die benötigt wird, damit die von der Konsole gesandten Daten als Bild am Monitor umgesetzt werden. Diese Zeit ist entscheidend für Gamer – vor allem für jene, die schnelle Action-Games bevorzugen. Ist die Signalverarbeitung im Fernseher zu langsam, kommt es zur verzögerten Bildwiedergabe: ein Input-Lag. Allgemein gilt: Je geringer der Input-Lag, desto besser ist es für den Gamer. Wer zu langsam reagiert, hat Nachteile gegenüber anderen Spielern, was oft über Sieg und Niederlage entscheidet.

Wie hoch darf der Input-Lag sein?

  • Ideal ist alles, was unter 50 ms liegt
  • Werte bis 35ms sind am besten
  • 70 ms sind in Ordnung, bei sehr schnellen Games kann es aber schon zu Komplikationen kommen
  • 100 ms und mehr sollte sich kein leidenschaftlicher Gamer zumuten

Fernseher mit einem sehr geringen Input-Lag zu finden, ist recht schwierig. Und meist sind diese Geräte dann auch teuer. Viele Geräte haben allerdings einen Gaming-Modus, mit dem der Input-Lag drastisch gesenkt werden kann.

Übrigens bringt das niedrigste Input-Lag nicht viel, wenn die Daten von der Konsole über ein Kabel an den Fernseher geschickt werden, das sich nicht für solche Geschwindigkeiten eignet. Mindestens ein HDMI 2.0-Anschluss ist deshalb obligatorisch.

4K UHD

Die neue One X-Konsole, die unter dem Projektnamen Scorpio bekannt wurde, bietet True-4K-Gaming mit 2160p-Framepuffern und 60 Bildern je Sekunde im Streaming. Um von den hohen und besonders flüssigen Bildfrequenzen profitieren zu können, sollte der Fernseher 4K/UHD bieten – also eine Bildauflösung von 3840 x 2160 Pixeln. Sieht man sich die Liste aktueller Modelle an, fällt schnell auf, dass auch Fernseher mit 4K deutlich preisgünstiger geworden sind, seit sie 2013 auf den Markt kamen. Und die Investition in ein neues Gerät kann sich durchaus lohnen, wenn man 4K-Gaming voll genießen und ausreizen möchte.

Bildrate

Wichtig ist auch die Bildrate. Fernseher mit höherer Bildrate überzeugen durch eine bessere Bewegungsschärfe. Die Angaben der Hersteller sind allerdings mit Vorsicht zu lesen, denn selbst wenn eine Rate von 100 bis 1.000 Hertz angegeben ist, wird diese oft nicht wirklich erreicht. Hier sollte man deshalb genauer nachhaken. Generell sollte ein Fernseher mit 100-Hertz-Panel vorhanden sein.

Reaktionszeit

Die Reaktionszeit wird häufig mit dem Input-Lag verwechselt. Sie beschreibt allerdings die Zeit, die das Gerät braucht, um die Farbe der Pixel zu wechseln. Passiert das zu langsam, wird die Grafik schmierig, das Bild schwammig. Da hilft selbst die beste Auflösung nicht. Um ein flüssiges Bild zu erhalten, sollte die Reaktionszeit unter 10 Millisekunden liegen.

Displaygröße

Die Größe des TVs ist eigentlich Geschmackssache. Eigentlich. Denn wer nur wenig Platz im Zimmer hat und deshalb sehr nah vor dem Gerät sitzt, sollte auf kleinere Varianten zurückgreifen, da die Bilder sonst pixelig oder schwammig aussehen. Generell kann man beim 4K-Gaming wieder näher dran sitzen als beim Full-HD. Dennoch sollte man gewisse Abstände einhalten, um das Spielerlebnis sowie Augen und Gesundheit nicht zu gefährden.

Empfohlene Abstände:

  • 40 Zoll – 0,79m
  • 46 Zoll – 0,91m
  • 50 Zoll – 0,99m
  • 55 Zoll – 1,09m

Bildrechte: Flickr Gaming Console TV - Credit to informedmag.com Informedmag CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Julian
Allem voran sollte man auf die Unterstützung von HDR10 achten. Die Effekte davon sind laut vielen Nutzern deutlich besser sichtbar als die der höheren Auflösung.

31.07.2017 / 17:22 Uhr / Julian

Werbung