Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Star Wars: Battlefront 2 - Testbericht

Star Wars: Battlefront 2

17. November / Testbericht

Call of Duty: WWII - Testbericht

Call of Duty: WWII

08. November / Testbericht

Assassin's Creed: Origins - Testbericht

Assassin's Creed: Origins

03. November / Testbericht

News-Highlights

Star Wars: Battlefront 2
Mikrotransaktionen - vorerst - entfernt

Gestern / 11:13 Uhr / 4 Kommentare

Xbox One Abwärtskompatibilität
Alte Original-Xbox-Games laufen mit hoher Auflösung

24.10.2017 / 10:47 Uhr / 3 Kommentare

Xbox Controller
Der Duke kehrt zurück

22.09.2017 / 21:43 Uhr / 3 Kommentare

Xbox One X auf der Überholspur
PlayStation 4 Pro in den USA abgehängt

25.08.2017 / 11:48 Uhr / 4 Kommentare

Ballern macht dumm
Laut Studie verursachen Shooter Hirnschäden

09.08.2017 / 16:06 Uhr / 5 Kommentare

Galerie

Werbung

Ballern macht dumm - Laut Studie verursachen Shooter Hirnschäden

09.08.2017 / 16:06 Uhr / Marc Friedrichs

Auch wenn sich Videospiele mittlerweile etabliert haben und in der Mitte der Gesellschaft angekommen sind, so haben doch vor allem Shooter immer wieder einen schweren Stand. Dass Fans von Actionspielen potenzielle Amokläufer sind und zu Aggressionen neigen [sic!], wurde uns schon mehrfach gesagt, nun kommt eine neue Studie hinzu. Demnach machen Ballerspiele mehr oder weniger dumm.

So haben zwei kanadische Forscher an der Universität Montreal nun eine vierjährige Studie vorgelegt, wonach das Spielen von Shootern zum Verlust von Hirnmasse führen soll. Laut Gregory West und Véronique Bohbot würden Spieler Zellen in dem Teil des Gehirns verlieren, der für das Erinnerungsvermögen zuständig ist: dem Hippocampus. Eine mögliche Spätfolge vom Verlust dieser sog. Grauen Masse könne dann zu Erkrankungen wie Depression und Alzheimer führen.

In der Studie mussten 97 Versuchspersonen im Alter von 18 bis 30 Jahren 90 Stunden lang Videogames spielen - eine Gruppe Shooter, die andere 3D-Plattformer. Vor und nach dem Experiment wurden die Hirnaktivitäten der Propanden gemessen. Das Ergebnis: Bei den Spielern, die sich Ballergames widmen mussten, wurde ein "statistisch signifikanter" Verlust von Grauer Masse im Hippocampus festgestellt. Bei den Spielern der 3D-Plattformer wurde dagegen eine Zunahme festgestellt.

Inwiefern die Rückbildung des Hippocampus wirklich zu Demenz und Depressionen führen kann, sollen weitere Langzeitstudien zeigen. Bislang gibt es dazu noch keinerlei Belege.

Link: nature.com

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Tobias
Das ist 1 komische Studie :nuts: = Nuts

10.08.2017 / 11:59 Uhr / Tobias

Marc
Spiel mehr Plattformer. Vielleicht fällt es dir ja dann irgendwann wieder ein... ^^

09.08.2017 / 23:40 Uhr / Marc

Jens F.
Ich wollte hier ein Gegenargument anbringen, es fällt mir allerdings nicht mehr ein. :-(

09.08.2017 / 22:25 Uhr / Jens F.

Wolfgang
Interessante Studie, wenn auch irgendwie die Vergleiche zum Leben fehlen.

09.08.2017 / 16:44 Uhr / Wolfgang

Marc
Dumm? Vong Imtelligens her? :nuts: = Nuts

09.08.2017 / 16:06 Uhr / Marc

Werbung