Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
Stardew Valley
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern

8,0

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

Stardew Valley - Unsere kleine Farm

21.02.2017 / 12:13 Uhr / Julian Riefsdahl

Wollten sich Besitzer einer Xbox bislang als Hobby-Landwirt versuchen, gab es in der jüngsten Vergangenheit mit "Landwirtschafts-Simulator 17" und "Die Landwirtschaft 2017" immerhin zwei relativ ambitionierte Titel, die beide einen eher realistischen Ansatz verfolgten und damit durchaus bei Fans des Genres punkten konnten. Populäre Farming-Spiele der Konkurrenz wie "Harvest Moon" oder "Animal Crossing" blieben Microsoft-Jüngern dagegen jedoch verwehrt, wogegen der Entwickler Eric Barone nun Abhilfe schafft. Denn mit "Stardew Valley" fand kürzlich ein in charmant anmutender Pixelgrafik verpacktes Farming-RPG seinen Weg auf die Xbox One, welches auf anderen Plattformen bereits einige Fans gewinnen konnte. Grund genug für uns einmal den hektischen Alltag hinter uns zu lassen und aufs Land zu ziehen, um euch unsere Eindrücke vom Indie-Titel zu präsentieren.

Stardew Valley

Geplagt vom Arbeitsstress zieht es den Protagonisten zu Beginn des Spiels in eine Kleinstadt nach Stardew Valley, wo dieser die heruntergekommene Farm seines Großvaters übernimmt. Ist der Charakter erstellt und eines von fünf unterschiedlichen Dörfern gewählt, geht es nach einem kurzen Intro auch schon los und man ist in Anschluss an die Begrüßung durch den Bürgermeister erst einmal auf sich alleine gestellt. Hier zeigt sich bereits einer der grundsätzlichen Aspekte des Gameplays, nämlich dass dem Spieler möglichst große Entscheidungsfreiheit gelassen wird und man nicht das eine konkrete Ziel vor Augen hat.

Trotz fehlender Anleitung fällt es dennoch nicht schwer, sich die ersten Aufgaben zu suchen und so macht man sich ausgerüstet mit dem wichtigsten Werkzeug erst einmal daran das Grundstück von Unkraut und was noch alles so im Weg ist zu befreien. Hierdurch erhält man die ersten Ressourcen, womit man sich Gegenstände wie bspw. Kisten bauen oder durch Verkauf das Konto aufbessern kann. Fühlt sich man sich etwa bei manchen Survival-Spielen etwas zu sehr allein gelassen und ohne konkrete Aufgabe, funktioniert dieser Ansatz bei "Stardew Valley" ausgesprochen gut und man erkennt nach etwas Zeit, welche Fülle an unterschiedlichen Zeitvertreiben das Spiel bietet, auch wenn es ein wenig dauert, bis das Gameplay sein volles Potential entfaltet.


1 2 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Download: Xbox Store

Alle News

21.02.2017 / Das Farming-Spiel im Test 03.02.2017 / Retailfassung angekündigt 30.11.2016 / Release für Xbox One in Kürze

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung