Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Star Wars: Battlefront 2 - Testbericht

Star Wars: Battlefront 2

17. November / Testbericht

Call of Duty: WWII - Testbericht

Call of Duty: WWII

08. November / Testbericht

Assassin's Creed: Origins - Testbericht

Assassin's Creed: Origins

03. November / Testbericht

News-Highlights

Star Wars: Battlefront 2
Mikrotransaktionen - vorerst - entfernt

Gestern / 11:13 Uhr / 4 Kommentare

Xbox One Abwärtskompatibilität
Alte Original-Xbox-Games laufen mit hoher Auflösung

24.10.2017 / 10:47 Uhr / 3 Kommentare

Xbox Controller
Der Duke kehrt zurück

22.09.2017 / 21:43 Uhr / 3 Kommentare

Xbox One X auf der Überholspur
PlayStation 4 Pro in den USA abgehängt

25.08.2017 / 11:48 Uhr / 4 Kommentare

Ballern macht dumm
Laut Studie verursachen Shooter Hirnschäden

09.08.2017 / 16:06 Uhr / 5 Kommentare

Werbung

Microsoft reagiert auf Kritik - Neuer Fokus auf eigene Spieleentwicklungen

06.11.2017 / 18:01 Uhr / Marc Friedrichs

Nachdem man vor einiger Zeit viele Spiele hat inhouse entwickeln lassen und somit durchaus ein gutes Portfolio an exklusiven First-Party-Spielen hatte, ging der Trend in letzter Zeit eher anders herum: Studios wie Lionhead wurden geschlossen, andere Entwickler wie Bungie in die Unabhängigkeit entlassen.

Doch nun deutet sich abermals eine Trendwende an. Wie Phil Spencer gegenüber dem Wirtschaftsdienst Bloomberg äußerte, wolle Microsoft wieder mehr Investitionen in die interne Entwicklung von Videogames tätigen und auch neue Studios eröffnen bzw. bestehende übernehmen.

Wichtig wäre dieser Schritt, denn was Microsofts Exklusivtitel angeht, die nur für die Xbox bzw. Windows erscheinen, sind diese doch sehr übersichtig und ausbaufähig. Vielleicht bleiben uns dann in Zukunft Entwicklungsstopps wie z. B. bei "Scalebound" erspart.

Link: Bloomberg

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung