Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

It Takes Two - Testbericht

It Takes Two

26. März / Testbericht

Mortal Shell: Enhanced Edition - Testbericht

Mortal Shell: Enhanced Edition

10. März / Testbericht

The Medium - Testbericht

The Medium

29. Januar / Testbericht

News-Highlights

Xbox Series X und S sind da
Habt ihr eure Konsole schon?

10.11.2020 / 10:03 Uhr / 8 Kommentare

Wir feiern einen ganz besonderen Tag
Xbox Aktuell wird heute 15 Jahre alt

01.11.2020 / 11:50 Uhr / 6 Kommentare

Microsoft auf Einkaufstour
ZeniMax mit Bethesda, id Software etc. jetzt Teil der Xbox Game Studios

21.09.2020 / 15:50 Uhr / 10 Kommentare

Xbox Series X
Leak bestätigt Preis und Termin

08.09.2020 / 06:36 Uhr / 6 Kommentare

Verschiebung von Halo Infinite
Outsourcing und TV-Serie tragen Mitschuld

19.08.2020 / 15:40 Uhr / 10 Kommentare

Werbung

Shane Kim - Interview mit dem Chef der Microsoft Game Studios

21.04.2006 / 13:11 Uhr / Marc Friedrichs

CNET führte mit Shane Kim, dem General Manager der Microsoft Game Studios, ein Interview in Australien. Demnach will Microsoft die Zielgruppe der Xbox 360 erweitern und nicht nur Hardcore Spieler ansprechen. Die neue Positionierung der Konsole zielt jetzt auch auf Massenmarktkunden ab. Allerdings will man natürlich auch weiterhin an den Gamern festhalten und diese Käuferschicht nicht verlieren. Was Kim über das nächste Projekt von Rare und Xbox-Zubehör zu sagen habt, erfahrt ihr im Hauptteil.

Nach Meinung von Shane Kim ist Viva Piñata von Rare (wir berichteten) in diesem Jahr der wichtigste Titel der Microsoft Game Studios. Das Spiel würde dazu beitragen, neue Kunden zu erreichen und mehr Leute als nur die Kernzielgruppe der Xbox 360 anzusprechen.

Was die Peripherie für Xbox angeht, gibt er zu, dass man sich damals bei Microsoft nicht so sehr darum gekümmert habe wie z.B. Konkurrent Sony (z.B. EyeToy, SingStar und Buzz). Jetzt will man sich aber auch auf solches Zubehör konzentrieren, um es auf ähnliche Weise für Spiele einzusetzen. Dabei werde man sich nicht alleine auf die USA konzentrieren. Kim sieht gerade im europäischen Markt viel Potential: So wären Spiele wie SingStar oder Buzz in Europa erfolgreicher als in den USA, weshalb Microsoft hierzulande in Zukunft sehr aktiv sein will.

Link: CNET

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung