Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Mafia: Definitive Edition - Testbericht

Mafia: Definitive Edition

29. September / Testbericht

Crysis Remastered - Testbericht

Crysis Remastered

21. September / Testbericht

F1 2020 - Testbericht

F1 2020

21. Juli / Testbericht

News-Highlights

Microsoft auf Einkaufstour
ZeniMax mit Bethesda, id Software etc. jetzt Teil der Xbox Game Studios

21.09.2020 / 15:50 Uhr / 10 Kommentare

Xbox Series X
Leak bestätigt Preis und Termin

08.09.2020 / 06:36 Uhr / 6 Kommentare

Verschiebung von Halo Infinite
Outsourcing und TV-Serie tragen Mitschuld

19.08.2020 / 15:40 Uhr / 10 Kommentare

Xbox Live
Wird der Online-Service kostenlos?

24.07.2020 / 20:09 Uhr / 2 Kommentare

Codename Mercury
Der neue Xbox Store im Video

04.06.2020 / 13:50 Uhr / 4 Kommentare

Werbung

Die Xbox One: Hintergründe und Fakten

Xbox One

Die Xbox One ist mit ihrem Erscheinen im November 2013 die dritte Konsolengeneration von Microsoft. In Vorberichten wurde sie oft auch als Xbox 720, Xbox Durango (Arbeitstitel) oder einfach nur Xbox 3 bezeichnet. Der Name "One" soll verdeutlichen, dass die Konsole als All-in-One-Gerät fungieren und somit den Mittelpunkt des Wohnzimmers einnehmen soll. So dient die Xbox One nicht nur als herkömmliche Spielekonsole, stattdessen soll sie zusätzlich als eine Art Set-Top-Box den Fernseher mit Internet und Apps erweitern. Die Verbindung der unterschiedlichen Unterhaltungsformen steht bei der Xbox One daher im Mittelpunkt.

Die Xbox One erlaubt den Zugriff auf Filme, Musik, Fernsehen und das Internet über einen personalisierten Startbildschirm. Eine Sprach- und Gestensteuerung mittels Kinect, das jeder Xbox One in einer neuen Version beiliegt, erleichtert das Bedienen der Konsole. Eine Verbindung zum Kinect-Sensor wird dabei nicht zwingend benötigt, auch lässt sich das System pausieren bzw. ausschalten, wodurch die Aufweckfunktion mittels Sprachsteuerung aus dem Standby-Betrieb nicht zur Verfügung steht.

Die Xbox One läuft mit drei verschiedenen Betriebssystemen, die je nach Anwendung zum Einsatz kommen. Neben dem standardmäßigen Xbox-Betriebssystem läuft auf der Konsole ein Windows-Kernel, die dritte Betriebssystemkomponente verknüpft beide mittels Virtualisierung und dient somit als Hypervisor (Virtual Machine Monitor).

Die GPU der Xbox One liefert AMD. Sie ist zu DirectX 11.2 kompatibel und verfügt über 32 MB eSRAM. Pro Taktzyklus sind 768 Operationen ausführbar, bei 853 MHz erreicht der Grafikchip eine Leistung von 1,31 TFLOP/s. Der Hauptprozessor besteht aus acht 64-Bit-Kernen mit x86-Architektur basierend auf AMDs Jaguar mit 4 MB L2-Cache. Die CPU erreicht sechs Operationen pro Core und damit insgesamt 48 Operationen innerhalb eines Takts. Ursprünglich mit einer Taktrate von 1,6 GHz konzipiert, wurde diese kurz vor Veröffentlichung auf 1,75 GHz angehoben. Die Xbox One verfügt über 8 GB DDR3 Arbeitsspeicher mit 68,3 GB/s Bandbreite. Davon sind 3 GB für das Betriebssystem reserviert, sodass für Spiele letztendlich 5 GB RAM zur Verfügung stehen.

Die Xbox One verfügt über eine 500 GB große, nicht austauschbare Festplatte, USB 3.0 und ein Blu-ray-Laufwerk. Der Controller ähnelt optisch dem der Xbox 360, wurde laut Microsoft aber an über 40 Positionen technisch verbessert. Neue Steuertasten und Thumbsticks, ergonomische Anpassungen und vibrierende Impuls-Trigger sollen die Präzision und Rückmeldung für den Spieler erhöhen. Der Xbox One Controller wurde zudem parallel zum neuen Kinect-Sensor entwickelt, was eine automatische Verbindung und eine nahtlose Synchronisierung der Spieler ermöglicht.

Werbung