Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern

8,0

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

Unmechanical Extended - Ein Roboter auf Irrwegen

30.01.2015 / 09:09 Uhr / Jens Fischer

Als Spieletester kommt man in den Genuss vieler Spiele, die man normalerweise vermutlich übersehen hätte. Gerade im Bereich ID@Xbox wimmelt es vor kleinen, außergewöhnlichen Titeln, die aber neben der bombastischen Präsentation der AAA-Titel leicht verblassen. Wem fällt schon ein kleiner, etwas drollig dreinblickender Roboter auf, wenn nebenan Kevin Spacey fliegende Supersoldaten in den Krieg schickt? Und doch habe ich die Erfahrung gemacht, dass gerade diese "kleinen" Spiele in meinem Gedächtnis hängen geblieben sind, wenn ich die großen Produktionen längst schon wieder vergessen habe. Ob man sich auch an "Unmechanical Extended", das seit heute für die Xbox One erhältlich ist, noch lange erinnert, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Gerade noch fliegt der kleine, namenlose Roboter entspannt mit seinesgleichen über eine grüne Wiese, und im nächsten Moment wird er plötzlich von einer mysteriösen Maschine eingesaugt und findet sich in einer dunkel-düsteren, halb organisch, halb technischen Höhle wieder, die voller Rätsel steckt. Das größte Rätsel, nämlich worum es hier eigentlich geht, wird jedoch leider nicht gelöst. Es gibt keinen Rahmen, keine Erklärungen. Nur einen kleinen, fliegenden Roboter, der versucht, aus einer Höhle zu entkommen.

Das Gameplay ist genauso fokussiert wie die Geschichte. Man steuert das kleine, sympathische Kerlchen mit dem rechten Stick durch den zweidimensionalen Dungeon. Mit A kann man zudem einen Traktorstrahl aktivieren, mit dem man Dinge ziehen oder hochheben kann. Mit diesen einfachen Fähigkeiten ausgestattet, muss man auf seinem Weg raus aus dem Labyrinth etliche Rätsel lösen. Dabei hat man kaum Anleitung, keine Karten oder Pfeile, die den Weg weisen würden. Man muss schon selbst herausfinden, wo man hin muss und was dort zu tun ist, was manchmal etwas anstrengend ist. Die einzige Hilfe zum Spiel kann man mit Y aufrufen: Es erscheint dann eine Gedankenblase über dem Kopf des Roboters mit einem kleinen Tipp, der aber nicht immer hilfreich ist. Stellenweise wurde mir dort auch nur ein Fragezeichen angezeigt. Na vielen Dank.


1 2 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Forum: Über das Spiel diskutieren
Download: Xbox Store

Alle News

30.01.2015 / Das Puzzle-Spiel im Test

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung