Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

-

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

Star Wars: Battlefront 2 - Umdenken in Sachen Loot-Boxen?

08.11.2017 / 17:58 Uhr / Marc Friedrichs

Sogenannte Beutekisten oder auch Loot-Boxen sind derzeit in vielen Spielen enthalten. In manchen Games findet man einfach welche, in anderen kann man welche kaufen - mal mit Ingame-Währung, mal mit echten Euros. Solange diese Beutekisten nur optische Anpassungen von Waffen, Rüstungen etc. enthalten, kann man darüber sicherlich nicht groß meckern. Sobald die Loot-Boxen aber spielerische Vorteile bieten und Spieler, die Geld dafür ausgeben, in irgendeiner Weise bevorzugt werden, hört der Spaß für viele auf. Insofern gibt es schon längere Zeit eine rege Diskussion um dieses Feature, die vor einiger Zeit auch "Star Wars: Battlefront 2" erreicht hat.

Nachdem Electronic Arts und Entwickler Dice das entsprechende Vorhandensein von Beutekisten bestätigt haben, hat das Thema einen neuen Höhepunkt erreicht. Im Spiel kann man nämlich "Loot Crates" kaufen, die Multiplayer-Waffen und auch seltenste Karten für Charakter-Fähigkeiten enthalten. Da "Battlefront 2" eigentlich ein eher fähigkeitsbasierter Shooter ist, hat das zu teils heftigen Protesten der Fans geführt. Denn mithilfe der Loot-Boxen können Neulinge, die gewillt sind viel Geld auszugeben, mit Leichtigkeit treue Langzeitspieler ausstechen.

Immerhin hat man bei Dice die Reaktion der Fan-Basis wahrgenommen. Wie Design Director Dennis Brannvall gegenüber Fandom mitteilt, wolle man das System mit den Beutekisten noch einmal überdenken, wenn das negative Feedback weiterhin Bestand hat. Man werde sich auch nach dem Release von "Star Wars: Battlefront 2" am 17. November mit der Community ausstauschen und dafür sorgen, dass sie den Titel weiterhin spielen und auch unterstützen. Schon nach der Alpha und der Beta hätte man das Feedback der Testteilnehmer ausgewertet und das Loot-System entsprechend angepasst. Auch nach dem Release sei dies noch weiterhin möglich.

Link: Fandom

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Forum: Über das Spiel diskutieren
Amazon: ab 47,00 € bestellen

Weitere News

17.11.2017 / Das Sternenkrieg-Abenteuer im Test17.11.2017 / Mikrotransaktionen - vorerst - entfernt13.11.2017 / 40 Spielstunden für einen Helden09.11.2017 / Video vergleicht Xbox One und Xbox One X31.10.2017 / Launch-Trailer und Goldstatus erreicht

[+] AusEinklappen

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Serg
Glaub nicht, dass die Dinger entschärft werden. Hat es nicht geheißen, dass ab jetzt die besten Waffen/Fähigkeiten nur mehr gecraftet werden können? (Bitte um Korrektur falls nicht)
Das würde bedeuten, dass man noch mehr Lootboxen aufmachen muss um an die Craft Materialien zu kommen, wodurch Pay2Win eigentlich noch verstärkt wird... (aber noch einmal: bitte um Korrektur falls ich das falsch verstanden hab)

Jedenfalls sind die Lootboxen der Grund, wieso ich mit SWBF2 nicht kaufen werde

09.11.2017 / 10:32 Uhr / Serg

Marc
Ob die das System wirklich entschärfen oder gar streichen? Man kann es fast nicht glauben...

08.11.2017 / 18:01 Uhr / Marc

Werbung