Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

The Medium - Testbericht

The Medium

29. Januar / Testbericht

Immortals Fenyx Rising - Testbericht

Immortals Fenyx Rising

01. Dezember / Testbericht

Call of Duty: Black Ops Cold War - Testbericht

Call of Duty: Black Ops Cold War

21. November / Testbericht

News-Highlights

Xbox Series X und S sind da
Habt ihr eure Konsole schon?

10.11.2020 / 10:03 Uhr / 8 Kommentare

Wir feiern einen ganz besonderen Tag
Xbox Aktuell wird heute 15 Jahre alt

01.11.2020 / 11:50 Uhr / 6 Kommentare

Microsoft auf Einkaufstour
ZeniMax mit Bethesda, id Software etc. jetzt Teil der Xbox Game Studios

21.09.2020 / 15:50 Uhr / 10 Kommentare

Xbox Series X
Leak bestätigt Preis und Termin

08.09.2020 / 06:36 Uhr / 6 Kommentare

Verschiebung von Halo Infinite
Outsourcing und TV-Serie tragen Mitschuld

19.08.2020 / 15:40 Uhr / 10 Kommentare

Werbung

Perk von Häps - Der Powerdrink für Gamer?

22.02.2021 / 17:00 Uhr / Marc Friedrichs

Schon seit einiger Zeit hat die Nahrungsmittelindustrie Spieler als neue Zielgruppe erkannt. Neu im Geschäft ist die Firma Häps mit dem flüssigen Nahrungsergänzungsmittel Perk, welches Konzentration und Leistungsfähigkeit steigern soll. Ich habe es mal ausprobiert.

Perk von Häps

Wer kennt es nicht: nach ein paar kraftraubenden Matches lässt die Konzentration nach und selbst einfache Sniper-Schüsse finden ihr Ziel nicht mehr. Viele Spieler greifen dann zu Energy-Drinks, um verloren geglaubte Reaktionsfähigkeit wieder zu erlangen und ihre Sinne neu zu schärfen. Relativ neu im Markt sind dagegen sogenannte Gaming-Booster, die sich konkret an Zocker richten. Marken wie Loot oder LevlUp sind bereits seit einiger Zeit erhältlich und bieten spezielle Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform an, die in Wasser aufgelöst werden müssen.

Häps geht mit Perk jetzt einen Schritt weiter: Das gelieferte Sixpack besteht aus sechs Kapseln à 40 ml mit einem flüssigen Konzentrat. Man trinkt dieses dann auch nicht pur: auf der Unterseite der Kapsel befindet sich ein Gewinde, mit dem sich diese auf jede handelsübliche PET-Flasche schrauben lässt. Welches "Trägergetränk" man dann gewissermaßen durch die Kapsel durchfließen lässt, ist jedem selbst und seinem Geschmack überlassen. Egal ob Wasser, Limonaden oder Säfte: prinzipiell ist alles möglich. Auch die Größe der Flasche kann man frei auswählen. Bei großen Flaschen ist die Dosierung geringer, bei kleinen der Geschmack intensiver. Häps selber empfiehlt stilles Wasser in einer 1L-Flasche.

Der Hersteller bewirbt sein Perk, indem man die ausnahmslos natürlichen Zutaten hervorhebt. Dazu enthält der Booster keinen Industriezucker, kein Koffein und auch kein Taurin. Die 69 kcal Energie pro Kapsel sind relativ überschaubar, das Liquid besteht zu einem Großteil aus Apfelsaftkonzentrat und Grünteeextrakt.

In meinem ersten Geschmackstest hatte ich nur 0,5L-Flaschen zur Hand - Wasser (medium) und Cola. Wie im obigen Video erwähnt, bin ich allerdings kein großer Fan von Energy-Drinks, daher hat mich Perk mit Wasser, was dem klassischen Energy-Drink-Geschmack am nächsten kommt, am wenigsten überzeugt. Die Kombination Perk mit Cola fand ich da deutlich angenehmer, auch Perk mit Apfelschorle ist in geschmacklicher Hinsicht für meine Verhältnisse relativ okay. Das mag jetzt eher negativ klingen, aber ich glaube durchaus, dass Freunde solcher Drinks an Perk ihren Gefallen finden werden.

Was die Wirkung von Perk angeht, halte ich mich an dieser Stelle mit einer Einschätzung lieber zurück. Weder machen mich Kaffee und Cola munter, noch spüre ich bei Energy-Drinks generell eine Wirkung. Wissenschaftlich mag diese belegt sein, aber letzten Endes wird auch bei Perk der Glaube daran eine große Rolle spielen - wie bei nahezu allen Nahrungsergänzungsmitteln halt auch.

Eine der größten Hürden vor dem Kauf ist am Ende wohl der Preis. Regulär kostet das Sechserpack rund 25 Euro, hinzu kommen 3 Euro für den Versand. Aktuell gibt es Perk im Angebot für ca. 20 Euro, mit Versandkosten liegt eine Kapsel dann aber trotzdem immer noch bei etwa 4 Euro. Vergleicht man das mit Energy-Drinks, die je nach Marke und Größe meist irgendwo zwischen ein und maximal zwei Euro kosten, ist das schon ein deutlicher Aufpreis. Allerdings: die meisten der Mitbewerber bieten zumindest augenscheinlich schlechtere Zutaten, zudem ist Perk kein Importprodukt, sondern "made in Germany".

Mich persönlich stört am Ende allerdings ein wenig der aufkommende Müll. Erst einmal hat man die typischen Einwegflaschen (Pfand hin oder her) und dann landen auch noch die Kapseln am Ende in der Tonne. Immerhin: Laut Häps überlegt man zumindest, die Produktion später mal auf ein Pfandsystem inkl. Recycling umzustellen.

Wer Perk von Häps ausprobieren möchte, bekommt im offiziellen Onlineshop an der Kasse mit dem Code "1337" laut beiliegendem Flyer 10% Rabatt.

Link: Offizielle Homepage

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung