Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Judgment - Testbericht

Judgment

29. April / Testbericht

It Takes Two - Testbericht

It Takes Two

26. März / Testbericht

Mortal Shell: Enhanced Edition - Testbericht

Mortal Shell: Enhanced Edition

10. März / Testbericht

News-Highlights

The Coalition
Entwickler nimmt nächstes Projekt in Angriff

Heute / 17:36 Uhr

Heute vor 10 Jahren
Sprung durch die Decke

Gestern / 10:52 Uhr / 2 Kommentare

Xbox Aktuell Kompakt
Die Xbox-News der Woche

08.05.2021 / 12:00 Uhr / 2 Kommentare

Jetzt ist es amtlich
Die Xbox ist ein Verlustgeschäft

07.05.2021 / 08:55 Uhr

Gamescom 2021
Messe findet doch nur online statt

05.05.2021 / 15:13 Uhr

Werbung

Epos H3 - Neues Headset aus Dänemark

28.04.2021 / 14:41 Uhr / Marc Friedrichs

Mit dem H3 hat der dänische Hersteller Epos ein neues Headset für Konsolen und PC/Mac auf den Markt gebracht. Wir stellen euch das Zubehör an dieser Stelle einmal etwas genauer vor und berichten über unseren Test mit der Xbox.

Epos H3

Epos ist ein noch relativ junges Unternehmen aus Dänemark, welches aus einem Joint-Venture zwischen Sennheiser und der Demant Group hervorgegangen ist. Letztere hat sich u. a. im Bereich der Medizintechnik und mit Hörgeräteimplantaten einen Namen gemacht, wodurch man eine gewisse Fachkompetenz in Sachen Akustik vorweisen kann. Nachdem erste Headsets noch zusammen mit Sennheiser entwickelt wurden, ist das neue H3 eine reine Eigenproduktion.

Das Epos H3 ist ein kabelgebundenes Headset für Xbox, PlayStation, PC und Mac und in den Farben schwarz und weiß für 119 Euro (UVP) erhältlich. Mir gefällt die weiße Variante, die ein wenig an die Sturmtruppen aus "Star Wars" erinnert, deutlich besser als das komplett schwarze Modell. Technisch unterscheiden sich beide aber natürlich nicht.

Das H3 überzeugt durch eine gute Verarbeitung, der matte Kunststoff fühlt sich hochwertig an. Sowohl die Größenverstellung als auch der Kopfbügel hinterlassen einen stabilen Eindruck und selbst wenn man das Headset verwindet, ist kein Knarzen o. ä. zu hören. Der weiche Kopfbügel ist mit Kunstleder überzogen und zusammen mit den bequemen Ohrmuscheln, die sich bei Abnutzung nachkaufen lassen, wird ein hoher Tragekomfort geboten.

In Sachen Sound bietet das H3 einen Klang mit ausgewogenen Höhen und Bässen, eine App, mit der man den Sound seinen eigenen Wünschen anpasst, gibt es leider nicht. Dies ist aber auch nicht nötig, denn der Klang sollte den Geschmack der Masse durchaus auch so treffen. Auch das Mikrofon, welches man durch Hochstellen des Armes stumm schalten kann, punktet mit einer klaren Sprachqualität. Am PC ist das Headset mit Epos-Verstärkern kompatibel, die 7.1 Surround-Sound, Equalizer-Einstellungen, Game- und Chat-Audiotrennung und mehr bieten.

Aufgrund dieser Stärken ist der aktuell abgerufene Preis in Höhe von 119 Euro durchaus okay, allerdings ist der Markt der Mittelklasse-Headsets recht groß. Eine Alternative wäre bspw. das Anfang des Jahres von uns vorgestellte Razer Kaira. Dies kostet aktuell rund 115 Euro und bietet dafür eine kabellose Nutzung. Im Vergleich schneidet es in Sachen Sound und Verarbeitung aber ein klein wenig schlechter als das Epos H3 ab. Ob man dies ohne direkten Vergleich feststellt, ist aber eine andere Frage. Und sowieso ist das auch ein rein subjektives Empfinden.

Apropos Wirelesse: Seit kurzem gibt es ja auch das neue Xbox Wireless Headset. Für einen unglaublichen Kampfpreis in Höhe von 99,99 Euro bietet es ebenfalls eine gute Qualität und hat zudem noch Features wie Dolby Atmos an Bord. Dagegen wird es das Epos H3 zumindest beim aktuellen Preis etwas schwer haben - auch wenn dieses "Problem" wohl sämtliche Headsets im Preisbereich zwischen 80 und vielleicht 150 Euro haben. Sagen wir es so: Das H3 ist nicht unbedingt zu teuer, das Microsoft Headset ist einfach zu günstig für das, was es bietet.

Am Ende bleibt festzuhalten: Das Epos H3 verdient sich aufgrund seiner Qualitäten durchaus eine Kaufempfehlung. Dass es kabelgebunden ist, wirkt zuerst zwar etwas altbacken, bietet am Ende aber auch Vorteile: man muss nie den Akkustand im Auge behalten und zudem gibt es ohne Akku auch ein wesentliches Verschleißteil weniger. Hinzu kommt, dass das Epos H3 ja nur mit dem Controller verbunden werden muss. Stolperfallen im Zimmer gibt es also nicht und die Flexibilität beim Spielen bleibt durchaus bestehen.

Amazon: Epos H3 Headset

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung