Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Immortals Fenyx Rising - Testbericht

Immortals Fenyx Rising

01. Dezember / Testbericht

Call of Duty: Black Ops Cold War - Testbericht

Call of Duty: Black Ops Cold War

21. November / Testbericht

Assassin's Creed: Valhalla - Testbericht

Assassin's Creed: Valhalla

09. November / Testbericht

News-Highlights

Xbox Series X und S sind da
Habt ihr eure Konsole schon?

10.11.2020 / 10:03 Uhr / 8 Kommentare

Wir feiern einen ganz besonderen Tag
Xbox Aktuell wird heute 15 Jahre alt

01.11.2020 / 11:50 Uhr / 6 Kommentare

Microsoft auf Einkaufstour
ZeniMax mit Bethesda, id Software etc. jetzt Teil der Xbox Game Studios

21.09.2020 / 15:50 Uhr / 10 Kommentare

Xbox Series X
Leak bestätigt Preis und Termin

08.09.2020 / 06:36 Uhr / 6 Kommentare

Verschiebung von Halo Infinite
Outsourcing und TV-Serie tragen Mitschuld

19.08.2020 / 15:40 Uhr / 10 Kommentare

Werbung

Microsofts Visionen für die Zukunft - Der Traum von der modularen Xbox

02.03.2016 / 09:09 Uhr / Marc Friedrichs

Wir kennen das seitdem es Konsolen gibt: Zum Start einer neuen Generation entspricht das Gerät in technischer Hinsicht mehr oder weniger dem aktuell Machbaren, danach bleibt die Konsole gewissermaßen auf der Strecke und fällt rein leistungstechnisch hinter durchschnittlichen PCs zurück. Dann, meistens dauert es keine zehn Jahre, kommt die nächste Generation und das Spiel beginnt von vorne. Microsoft würde diesen Teufelskreis nun gerne umgehen. Laut Xbox-Chef Phil Spencer träume man von einer modular aufgebauten Xbox, die somit auch fit für die Zukunft ist.

Doch was bedeutet das konkret? Im Grunde würde sich eine zukünftige Xbox dann nicht mehr grundlegend von einem PC unterscheiden, denn modularer als ein Computer kann ein technisches Spiel- und Arbeitsgerät gar nicht aufgebaut sein: Festplatte, Grafikkarte, Mainboard und Prozessor, Anschlüsse, Laufwerke und und und... alles lässt sich separat austauschen und upgraden. Laut Phil Spencer könnte man so auch kommende Xbox-Konsolen gestalten, damit sie zukunftssicher sind und nicht mehr alle x Jahre durch eine Nachfolgerin ausgetauscht werden müssen. Sobald es eine neue Technologie gäbe, könnte man diese als Modul anbieten und damit die Xbox leistungsfähiger machen. Der Chef von Microsofts Xbox-Sparte spricht dabei von einer hardwarebasierten "Vorwärtskompatibilität", also im Grunde der krasse Gegenentwurf zur aktuellen softwarebasierten Abwärtskompatibilität der Xbox One.

Sicherlich: das Ganze hat Vorteile. Man muss nicht gleich eine neue Konsole kaufen, wenn man z.B. lediglich die Grafikeinheit aktualisieren kann. Das spart Kosten für Microsoft und die Verbraucher. Andererseits: warum soll man dann noch eine Konsole kaufen, schließlich kann man ein modulares System schon seit Jahren mit einem PC erwerben? Schließlich ist doch im Grunde der Vorteil der Xbox, dass man sie einfach nur anschließen muss und sofort loslegen kann - Gedanken über kompatible Spiele braucht man sich nicht machen. Insofern verwundert es auch nicht weiter, dass eine solche "zukunftssicherer" Xbox für viele Spieler sicherlich ein Horrorszenario wäre, denn es schwingt hier nicht unbegründet die Angst mit, dass Microsoft dann jährliche Upgrades planen könnte und der Markt der kompatiblen Spiele nach und nach undurchsichtiger würde. Schließlich ist momentan klar: ein Spiel für die Xbox One läuft auf jeder Xbox One. Mit modularen Zusatz-Upgrades könnte dieses System dagegen vollständig zersplittern.

Auch wenn es sich hierbei lediglich um Gedankenspiele von Microsoft handelt und eine solche Xbox derzeit nicht geplant ist: Machen austauschbare Module für eine Konsole Sinn? Was denkt ihr darüber? Stimmt in unserer Umfrage ab!

Link: Hier geht's zur Umfrage

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung