Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Star Wars Jedi: Fallen Order - Testbericht

Star Wars Jedi: Fallen Order

29. November / Testbericht

Ghost Recon: Breakpoint - Testbericht

Ghost Recon: Breakpoint

18. Oktober / Testbericht

FIFA 20 - Testbericht

FIFA 20

18. Oktober / Testbericht

News-Highlights

Project Scarlett hat einen Namen
Xbox Series X heißt die neue Konsole

13.12.2019 / 08:23 Uhr / 4 Kommentare

Xbox Scarlett
VR anscheinend erst mal kein Thema

26.11.2019 / 15:12 Uhr / 4 Kommentare

Xbox One
Google Assistant kommt auf die Xbox

26.09.2019 / 16:11 Uhr / 6 Kommentare

Xbox hat Bestandsschutz
Microsoft hält weiter an Konsole fest

02.08.2019 / 12:10 Uhr / 3 Kommentare

Xbox-Briefing auf der E3
Alle Infos im Ticker

09.06.2019 / 20:41 Uhr / 4 Kommentare

Werbung

Xbox-Games auf Windows-Rechnern - Bald könnte es soweit sein

26.02.2019 / 14:16 Uhr / Marc Friedrichs

Derzeit verdichten sich Gerüchte, wonach Microsoft noch intensiver an einer Zusammenführung von PC- und Xbox-Gaming arbeitet. So finden sich in den jüngsten Builds von Windows 10 diverse Neuerungen, die schon bald die Nutzung von nativen Xbox-Titeln auf dem PC ermöglichen könnten.

Nachdem Microsoft schon vor einiger Zeit die verschiedenen Hardware-Plattformen unter einem Software-Dach zusammengeführt hatte, scheint es nun also so langsam ernst zu werden. So gibt es derzeit mehr als nur Indizien, wonach Microsoft sehr konkret daran arbeitet, Windows 10 mit der Xbox One kompatibel zu machen. Eine neue Version von "State of Decay" für Windows-Insider, mit der Neuerungen des Preview-Builds getestet werden sollen, gibt hier weitere Hinweise.

So ist als erstes auffällig, dass das Spiel nicht von üblichen Microsoft-Servern für Windows-Spiele kommt, sondern von einem Xbox-Live-Server stammt. Desweiteren liegt die Installationsdatei im xcv-Format vor, welches Microsoft 2013 ursprünglich nur für Xbox-One-Spiele eingeführt hat. Geht man noch etwas weiter, entdeckt man zudem in den Microsoft Gaming Services zusätzliche Treiber, die bislang ausschließlich in der Xbox-Infrastruktur genutzt wurden.

Microsoft hat sich zu diesem Thema bislang nicht geäußert, alledings sind die Hinweise für eine Öffnung der Xbox-Plattform ziemlich eindeutig. Erst vor kurzem tauchten Gerüchte auf, wonach man Xbox-Spiele über den Xbox Game Pass demnächst auch auf der Switch von Nintendo verfügbar machen könnte.

Link: Ars Technica

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Wolfgang
Wenn sie in kürzeren Abständen neue Konsolen rausbringen ja, aber andernfalls sehe darin keinen Nachteil, zumal der Vorteil von Konsolen nach wie vor auf der Hand liegt :) = Smile

26.02.2019 / 18:44 Uhr / Wolfgang

Marc
Dadurch verliert die Xbox lediglich auf Dauer an Relevanz, wenn man sie für die Spiele nicht mehr benötigt. Aber das Hardwaregeschäft ist ja eh ein Geldverbrenner.

26.02.2019 / 18:35 Uhr / Marc

Wolfgang
Macht schon irgendwo Sinn, Und für Entwickler dürfte das schon ne feine Sache sein :) = Smile

26.02.2019 / 16:36 Uhr / Wolfgang

Marc
Wenn man bedenkt, dass die Xbox eh ne verkappte Windows-Maschine ist, sollte das für MS kein großes Problem sein...

26.02.2019 / 14:21 Uhr / Marc

Werbung