Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
Layers of Fear
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern

8,0

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

Layers of Fear - Abgründe der Psyche

18.02.2016 / 11:45 Uhr / Wolfgang Kern

Wirklich gute Horror-Spiele sind auf der Xbox One nach wie vor Mangelware, mit Titeln wie "Outlast" oder "Alien Isolation" gibt es dennoch ein paar gute Beispiele für gruseliges Spielvergnügen. Der ursprüngliche Spiele-Hit von Steam "Layers of Fear" hat nun ebenfalls sein Xbox-Debut gefeiert und wir haben uns das schaurige Spiel genauer angesehen. Wieso das Game auch auf der Konsole eine gute Figur macht, lest ihr in folgendem Test.

"Layers of Fear" funktioniert! Wieso? Weil das Spiel mit Konventionen spielt und diese gekonnt ausnutzt, um uns Spieler an der Nase herumzuführen. Der Horror im Spiel ist eher subtil und baut auf die Atmosphäre des gruseligen Settings auf. In "Layers of Fear" geht es um einen Maler, der unter paranoider Schizophrenie leidet und sich in seinen eigenen vier Wänden nicht mehr sicher fühlt. Der ständige Verfolgungswahn und die Angst vor den Ratten, die scheinbar überall sind, überträgt sich ebenso auf den Spieler. Von der fürchterlichen Ex-Frau des Malers will ich gar nicht erst anfangen.

Der Titel ist ein klassisches Gruselspiel im Stil von "Silent Hill" oder bereits erwähntem "Outlast", jedoch ohne Monster oder Dämonen. Das Haus ist riesig und man versucht als Spieler das letzte große Werk des Malers abzuschließen. Dabei muss man Zimmer durchforsten, Nachrichten lesen und so weiter in die Welt von "Layers of Fear" vorstoßen. Dabei passiert es auch immer wieder, dass man vor Rätseln steht, die im ersten Moment unlösbar scheinen. Hierbei versucht das Spiel immer jene Lösung zu wählen, die uns Spieler nicht einmal in den Sinn käme. So geht es zum Beispiel darum, einen Raum nach einem Hinweis zu durchforsten. Wer kommt dabei schon auf die Idee, an der Decke nach diesem zu suchen?!?


1 2 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Download: Xbox Store

Alle News

03.07.2016 / DLC angekündigt 18.02.2016 / Das Horror-Abenteuer im Test

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung