Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
Star Wars: The Force Unleashed
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

-

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Werbung

Star Wars: The Force Unleashed - Möge die Macht mit euch sein!

06.10.2008 / 10:59 Uhr / Wolfgang Kern

Beinahe jeder kann mit dem Namen "Star Wars" etwas anfangen. Ob es nun die sechs legendären Filme sind oder die unzähligen Spiele, welche in den letzten Jahren erschienen sind: die Marke "Star Wars" lebt nach wie vor. Im September 2008 erschien wieder ein neues "Star Wars"-Spiel, die Rede ist natürlich von dem Verkaufsschlager "The Force Unleashed". Das Spiel wurde auf fünf verschiedenen Plattformen insgesamt schon über 1,5 Millionen Mal verkauft. Doch wieso ist das Spiel nun so erfolgreich? Dieser Frage sind wir in unserem Test auf den Grund gegangen.

Legt man das Spiel in die Konsole ein, kommt man sofort in das übersichtliche Menü, von dem man ein neues Spiel starten, die Extras begutachten oder die Einstellungen ändern kann. Nette Animationen und ein cooler "Star Wars"-Sound untermalen das Menü zusätzlich. Gleich ein neues Spiel gestartet, schlüpft man sogleich in die Rolle einer sehr bekannten "Star Wars"-Figur, kurz Darth Vader. Die erste Missionen beginnt auf Kashyyyk. Mit Darth Vader kämpft man sich durch kleinere Ansammlungen von Wookies. Dabei kann man schon sehr gezielt seine Machteffekte erproben und sich mit ihnen vertraut machen. Nach ein paar Laufminuten und Kämpfen später, darf man ein sehr schön animiertes Video betrachten, welches den ersten Impuls für die fantastische Story liefert.

"The Force Unleashed" spielt geschichtlich zwischen Episode 3 und 4. Wer sich mit "Star Wars" noch nie wirklich beschäftigt hat bzw. die Filme nie gesehen hat, sollte dies erst nachholen, bevor er das Spiel in Angriff nimmt. Ansonsten bekommt man nichts von der sensationellen Story mit, welche sich nahtlos in das "Star Wars"-Universum einfügt. Es geht um den geheimen Schüler von Darth Vader, genannt Starkiller, welcher dazu eingesetzt wird, die letzten Jedi im Universum zu jagen und zu vernichten. Mit dem eigenen Raumschiff reist man nun von Einsatzziel zu Einsatzziel und führt den gewünschten Befehl aus. Das ist zwar schön und gut, aber schon nach dem dritten Einsatz kommt die erste Wendung in der Geschichte, welche motiviert wieder ein paar Stunden mehr am Gamepad zu verbringen. Die Story ändert sich wirklich geschickt in den undenkbarsten Momenten und sorgt für einige Überraschungen. Auch die teils neuen Charaktere, unter anderem der Protagonist Starkiller, fügen sich perfekt in das Universum ein.

Das Gameplay des Spiels ist kurz gesagt der Wahnsinn. Das Spiel spielt sich extrem gut und flüssig, Verzögerungen sucht man vergeblich. Die Steuerung ist wirklich leicht und hat man nach 10 Minuten Spielzeit verinnerlicht. Das Lichtschwert, welches durch verschiedene Kristalle verbessert werden kann, tut beim Nahkampf sein übriges. Durch Tastenkombinationen führt man Combos aus, die in der Wirkung sehr stark ausfallen. Kämpft man sich so durch die Gegnerhorden, bekommt man dafür Punkte, welche für einen Rang-Aufstieg verantwortlich sind. Steigt man, bekommt man drei verschiedene Punkte zugewiesen, welche man in Combos, Machteffekte und Attribute investieren kann. So kann man seinen Charakter verbessern und neue Fähigkeiten erlernen. Ob man nun Gegner greift und würgt, mit geballter Kraft fortschleudert oder einfach mit einer Combo niederstreckt, ist euch und eurer Fantasie überlassen. Doch sollte man die Gegner nicht unterschätzen, da es schon ab und zu zum Ableben des Protagonisten kommen kann.

Jeder Level unterscheidet sich vom anderen. Mal ist man alleine unterwegs oder mit einem anderen Jedi. Die Levels sind linear aufgebaut und mithilfe der kleinen Minikarte findet man sich sehr gut zurecht. Zwischen den Levels gibt es hin und wieder kleine Zwischensequenzen, die Aufschluss auf einen bevorstehenden Kampf geben oder den weiteren Missionsverlauf genauer erläutern. Am Ende jedes Levels steht ein Bosskampf an, welcher jedes Mal unterschiedlich ist. Hier reicht einfaches Knöpfedrücken nicht aus, sondern man muss wirklich gezielt versuchen die wiederkehrenden Attacken und Angriffe abzuwehren und dann selbst zum Angriff übergehen. Hat man das geschafft, kommt am Ende noch ein actionreicher Kampf, bei dem ihr im richtigen Moment die richtigen Knöpfe drücken müsst.

Das Speichersystem ist etwas gemein. Es gibt zwar die Möglichkeit im Pausenmenü zu speichern, doch ist man hierbei auf einen Checkpoint angewiesen. Diese sind meistens in passenden Abständen zu finden, doch gerade gegen Ende des Spiels werden Checkpoints sehr selten. Noch dazu kommt, dass die Ladezeiten einfach zu lange sind. Geht man zum Beispiel vom Pausenmenü zu den Optionen, lädt das Spiel ein Weilchen, bevor man den Sound oder die Steuerung wirklich verändern kann. Dasselbe gilt für die Anpassungsmenüs, wenn man seine Fähigkeiten verbessern möchte. Durch diese Ladezeiten wird das Spiel von durchschnittlich 7 Stunden etwas gestreckt und kommt einem wirklich länger vor. Etwas ärgerlich, weil das wirklich nicht sein müsste.

Die Grafik des Spiels ist schlichtweg umwerfend. Auf jedem Planeten begegnet man neuer Vegetation und neuen Feinden. Ob man nun auf einen Schrottplaneten ist, oder auf einer lebendigen Pilzwelt, die Liebe zum Detail ist wirklich bemerkenswert. Man kann mit Hilfe der Macht wirklich so einiges zu Kleinholz verarbeiten und es kommt ein cooles Machtgefühl auf. Doch das schon nach wenigen Sekunden Verschwinden von Gegnern oder zersplittertem Holz, zerstört dieses Gefühl leider wieder ein wenig. Ein Augenschmaus sind auch die wirklich aufwendig gemachten Zwischensequenzen, welche teilweise schon an Fotorealismus grenzen. Auch die Macht-Effekte sind sehr detailiert dargestellt, was für noch mehr Spaß sorgt. Der Soundtrack von John Williams sorgt für die musikalische Untermalung, welche für ein echtes "Star Wars"-Feeling sorgt. Vertreten sind unter anderem das göttliche Thema und natürlich weitere populäre Stücke aus den Filmen. Auch der Sound ist nicht zu unterschätzen und zwingt einem wirklich die Surround-Sound-Anlage voll aufzudrehen und das Actionspektakel zu genießen.


1 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Amazon: bestellen

Alle News

20.02.2010 / Hoth-Bonuslevel als DLC 28.08.2009 / Neuer Level verfügbar 31.07.2009 / Neuer Level im Anmarsch 12.02.2009 / Erfolgreichster Titel der Reihe 06.12.2008 / Neue DLCs erhältlich

[+] AusEinklappen

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
sXA I Mooo
Bis auf die blöde Lock-on Funktion und die nicht allzu großen Unterschiede zwischen den Schwierigkeitsgraden gibt es eigentlich nicht wirklich etwas zu bemängeln.

Hat auf jeden Fall Spaß gemacht! =)

10.10.2008 / 14:00 Uhr / sXA I Mooo

Wolfgang
Jap :D = D
War eines der besten Test-Spiele, dass ich je hatte!

07.10.2008 / 13:30 Uhr / Wolfgang

Patrick
Find das auch sehr geil, das Spiel :) = Smile

06.10.2008 / 12:09 Uhr / Patrick

Werbung