Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
UFC 2009 Undisputed
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

-

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Werbung

UFC 2009 Undisputed - Ab in den Käfig!

25.06.2009 / 10:40 Uhr / Kevin Dylong

Hinter dem Kürzel UFC verbirgt sich die Ultimate Fighting Championship, eine US-amerikanische Mixed-Martial-Arts-Organisation. Sie hat den "Kampf ohne Regeln" in den USA populär gemacht und ist gerade dabei, auch in Europa und speziell in Deutschland Fuß zu fassen. Mitte Juni fand dazu in Köln ein erster Live-Event statt, der im Vorfeld stark in den Medien diskutiert wurde. Während das DSF die Kämpfe bereits ins deutsche Fernsehen bringt, will THQ das Ganze nun auch auf der heimischen Xbox 360 etablieren. Ob "UFC 2009 Undisputed" ins Schwarze trifft, erfahrt ihr in unserem Test.

Das Spiel liegt in meinen Händen. Voller Vorfreude schiebe ich die DVD ins Laufwerk und starte das Spiel. Laute Musik ertönt, die den Adrenalinspiegel noch einmal richtig anheizt. Gleich geht es los – oder zu früh gefreut? Wir befinden uns im Hauptbildschirm und können zunächst zwischen Tutorial, Karriere, Classic-Fight oder Schaukampf wählen. Auch ein Xbox Live Modus ist dabei – dazu aber später mehr.

Am Anfang empfiehlt sich ein Blick ins Tutorial - es ist eines der besten und längsten die ich jemals bei einem Spiel gesehen habe. Um im späteren Spielverlauf nicht in ein unnötiges Button-Mashing zu verfallen, solltet ihr diese Einführung wirklich komplett durchspielen. Ansonsten gibt es früher oder später Probleme mit den starken Gegnern.

Der Karriere-Modus ist das Kernstück des Spiels. Ihr fangt damit an, euren eigenen Charakter zu erstellen. Neben Körpergröße und Gewicht könnt ihr auch einzelende Details ändern wie Gesicht und Kleidung, die euren einzigartigen Fighter individuell erscheinen lassen. Zuletzt müsst ihr euren Kämpfer noch Name, Attribute und Kampftechnik verleihen. Hierbei könnt ihr zwischen normalem Boxen, Kickboxen und Muay Thai wechseln. Da das Spiel aber nicht nur im Stehen erledigt wird, sondern auch auf dem Boden, könnt ihr auch hier nochmal zwischen Judo Ringen oder BJJ wählen. Habt ihr ca. 30 Minuten für den Aufbau eures Charakters verplempert, könnt ihr die Karriere nun endlich starten. Damit euer Kämpfer weiter ausgebildet wird, müsst ihr ihn regelmäßig trainieren lassen. Zum regulären Training gehört die Stärke, Geschwindigkeit und das Kardo, was die Ausdauer trainiert.

Je nachdem wieviel Ausdauer ihr habt, könnt ihr verschiedene Stufen des Trainings wählen. Leichtes Training verbraucht weniger Ausdauer als Intensives. Beachtet dabei also, dass ihr genügend Ausdauer habt, bevor ein Kampf ansteht. Sonst müsst ihr als ausgepowerter Tropf im Oktagon stehen und euch die Fresse - sorry - einschlagen lassen. Neue Kämpfe stehen meistens nach einigen Wochen an. Die Wochen sind dabei das A und O. Wenn man z.B. innerhalb von 10 Wochen einen Kampf hat, kann man 10 Aktivitäten auswählen, die man in der Zeit ausüben möchte. Darunter befinden sich u.a. Training, Sparring, Pausieren und sonstigen Aktionen wie Fotoshoting und Co.

Steuerungstechnisch verlangt das Spiel eure guten Reaktionen, jedoch ist auch ruhiges und taktisches Vorgehen sehr gefragt. Was besonders gefällt, ist das Aufeinandertreffen der unterschiedlichen Kampfstile und deren Wirkung. Sucht man als Boxer und Ringer die Nähe des Gegners, um ihn möglichst im Clinch zu bearbeiten, trachten Kickboxer eher nach der Distanz, um ihre gefährlichen Attacken anzubringen. Zusammen mit der sehr guten Physik-Engine macht genau dieser taktische Faktor jeden Kampf einzigartig, da man sich immer wieder neu auf seinen Gegner einstellen und seine eigenen Stärken ausspielen muss. Grundlegend spielt sich der Titel recht simpel; die vier Aktionstasten dienen jeweils Schlägen und Kicks, geblockt wird mit den rechten Schultertasten.

Das Signifikante, was das Spiel von vielen anderen Prügelspielen unterscheidet, ist aber die Fähigkeit, den Gegner, mit Hilfe des rechten Sticks in einen Halte- oder Aufgabegriff zu nehmen, was unheimlichen Spielraum für taktisches Vorgehen lässt. Einmal in einem Clinch oder Griff gefangen, heißt es Knöpfe hämmern. Nur wer in solch einer Situation gute Reaktionen zeigt und die Aktionen des Gegners geschickt kontert oder abwehrt, hat die Chance erfolgreich aus einem Griff zu entkommen bzw. den Feind selber zur Aufgabe zu zwingen. Allein der Kampf am Boden braucht einiges an Einarbeitungszeit, da dieser am Anfang in seinem Variantenreichtum und Möglichkeiten fast überfordernd wirkt. Gut, dass es für alle hoffnungslos verwirrten Spieler ein durchaus gut erklärendes Tutorial gibt, welches einem in alle Geheimnisse der Steuerung einweiht. Generell macht die KI einen guten Eindruck und lässt sich auch in mehreren Schwierigkeitsgraden den eigenen Bedürfnissen anpassen.

Präsentationstechnisch kann "UFC 2009 Undisputed" in Sachen Grafik und Animationen durchaus überzeugen. Wenn man sich kurz vor dem Kampf in der Arena umschaut, erkennt man nur 2D-Zuschauer, welche immer die gleichen Animationen von sich geben. Aber auch die karge Hallenarchitektur schaut wenig nach Next-Gen aus. Blickt man jedoch dagegen in den Käfig, sieht das ganze schon deutlich besser aus. Die bis ins kleinste Detail nachgebildeten Kämpfer sehen ihren echten Vorbildern zum Verwechseln ähnlich, seien es Proportionen, Narben oder Bartstoppeln. Hier haben die Entwickler eine tolle Leistung abgeliefert. Natürlich dürfen auch die bekannten Schweiß- und Bluteffekte, die man aus der "Smackdown vs. RAW"-Serie kennt, nicht fehlen. Selbst Details wie der Mundschutz, der bei einem krachenden KO in Zeitlupe aus dem Mund fliegt, zeigen die Detailverliebtheit der Entwickler.

Zu guter Letzt wollen wir noch den Multiplayer ansprechen. Hierbei erweist sich der Titel als der erwartete Hit - gerade auch deswegen, weil unerfahrene Spieler durch sogenannte "Lucky Punches", also im wahrsten Sinne des Wortes Zufallstreffer, einen Kampf sofort entscheiden können, was geübte Recken zur Weißglut bringen dürfte. Dennoch können erfahrene Spieler durch einstudierte Griff- und Schlagkombos Kämpfe schnell für sich entscheiden. Dies macht das Spiel sowohl für Gelegenheitsspieler als auch für geübte Naturen zur Spaßgrante.


1 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Amazon: bestellen

Alle News

09.07.2009 / Patch in Arbeit! 25.06.2009 / Umstrittene Prügelorgie im Test

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Master_leo_chief
Ja ich kanns dir nur empfehlen ! Es ist echt das BoxGame 2009 !!

25.06.2009 / 14:03 Uhr / Master_leo_chief

PadishahWND
am Intro sieht man, dass du dich auf das Game gefreud hast:-)

Schöner Test, will das Game auch haben, dann hagelt es Lucky Punches für dich, Kevin!:-)

25.06.2009 / 13:37 Uhr / PadishahWND

Werbung