Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
Toy Story 3: Das Videospiel
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

-

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Werbung

Toy Story 3: Das Videospiel - Buzz, Woody und Jessie sind zurück

14.09.2010 / 22:57 Uhr / Güren

Mit "Toy Story 3" wurde vor Kurzem der nächste Titel in den Pool der meist misslungenen und vergessenen Filmumsetzungen geworfen. Man muss sagen, dass "Toy Story" keinesfalls irgendein Film ist, denn 1995 setzten Pixar und Disney einen Meilenstein der Kinogeschichte: Der erste, abendfüllende Animationsfilm. Ob "Toy Story 3" sich den ständigen Vorurteilen gegenüber Filmumsetzungen beugt, oder seinen eigenen Weg geht, erfahrt ihr in unserem Test.

Der verschreckende Mythos der Lizenzspiele sorgt oft dafür, dass man mal eben in die Story hineinschaut und siehe da: Eine weitere Low-Budget-Produktion mit hoffentlich maximalen Profit. Nicht bei Disney/Pixar! Beim Einstieg in das Spiel macht man von den Lizenzrechten Gebrauch und lässt Woody die ersten Szenen des Films als eine Art Tutorial nachspielen. Der Story-Modus gliedert sich in acht Welten, in denen wichtige Szenen von "Toy Story 3" aufgegriffen und spielerisch aufgearbeitet wurden.

Aus Schwarz-Weiß wurde über die Jahre Full-HD mit 1080p – aus Andy, dem Besitzer von Woody und Konsorten, wurde ein Teenie, welcher kurz vor dem Umzug in seine neue Heimat steht: Das College. Typischerweise wird das Zimmer ausgemistet und Andy trifft auf seine verstaubten, alten Spielzeuge. Da nimmt die Story auch ihren Lauf. Während die Story nachvollziehbar erzählt wird, verzichtet man im Spiel auf einige Feinheiten des Films. Deshalb sollte man besser zuerst den Film ansehen, bevor man sich an die Videospielumsetzung wagt.

Die acht - wenn man es so nennen möchte- Level, die die Story durchziehen, sind sowohl optisch als auch spielerisch abwechslungsreich gestaltet. So beginnt man mit einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd im Wilden Westen, gefolgt von einer Mission, in welcher man sich mit dem "Zorkalptraum" Buzz Lightyear nach "Starfox"-Manier durch den Weltraum kämpft. Auf dem Weg durch die Storyline wechseln sich klassische Jump'n Run-Level mit Schleich-Missionen und Minispielen ab. Die drei spielbaren Charaktere Jessie, Woody und Buzz haben jeweils diverse spezielle Fähigkeiten. So schwingt Woody cowboytypisch das Lasso, Buzz macht starken Gebrauch seiner Laserkanone und Jessie kann selbst auf dem schmalsten Pfad entlang wandern.


1 2 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Amazon: bestellen

Alle News

14.09.2010 / Das Spiel zum Film im Test

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung