Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
Stimmt's? Wahrheit oder Lüge
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

-

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Werbung

Stimmt's? Wahrheit oder Lüge - Wer hat die längste Nase?

14.12.2010 / 09:36 Uhr / Wolfgang Kern

Auf der Xbox 360 sind schon so einige Party-Spiele zu finden. Mit Kinect bieten sich da auch zahlreiche neue Möglichkeiten. Das Partyspiel "Stimmt's? Wahrheit oder Lüge" von THQ verzichtet dennoch auf die Bewegungssteuerung und kann nur mit einem Mikrofon gespielt werden. Gespickt mit zahlreichen Fragen, will der Titel eure dunkelsten Geheimnisse herausfinden und eure Lügen entlarven. Wir haben uns für euch auf den heißen Stuhl begeben und unser Resultat lest ihr in folgendem Test.

Sobald ihr die Disc von "Stimmt's?" einlegt, müsst ihr ein "Lips"-Mikrofon oder USB-Mikro angeschlossen haben und die aktuelle Spieleranzahl festlegen. Sobald ihr dies bestätigt habt, müsst ihr jedem Mitspieler ein bestehendes Profil zuordnen oder ein Neues erstellen. Bei der Erstellung eines Profils müsst ihr anfangs einen Avatar aus dem Spiel auswählen. Wieso nicht die Avatar-Bilder eurer Xbox zur Auswahl stehen, ist mir ein Rätsel, zumal es viel einfacher und persönlicher wäre. Habt ihr dann eines der Bilder ausgewählt, solltet ihr noch euer Profil justieren. Soll heißen, dass ihr insgesamt sechs Fragen gestellt bekommt, welche ihr anfangs richtig Beantworten müsst. Die letzten drei Fragen müsst ihr mit Lügen beantworten. Dadurch wird die Lügendetektorsoftware auf euch eingestellt. Insgesamt können acht Spieler gemeinsam spielen.

Nach der Konfiguration, welche je nach Spieleranzahl auch etwas länger ausfallen kann, hat man die Auswahl zwischen zwei verschiedenen Spielmodi. Zum einen gibt es da das normale Spiel und den heißen Stuhl. Beim normalen Spiel habt ihr die Auswahl zwischen kurzem, normalem und langem Spiel. Außerdem müsst ihr noch eine Kategorie aus Kids, Teens, Erwachsene, Paare oder Familie festlegen. Nun geht's auch schon los. Ein Moderator stellt die Fragen und jeder Spieler wird befragt. Die Fragen sind teilweise wirklich zum Brüllen und auch sehr privat. Ihr habt fünf Sekunden Zeit, um eine Frage mit einem vollständigen Satz zu beantworten, worauf auch schon der Lügendetektor loslegt. Dieser prüft eure Antwort und stellt fest, ob diese wahr oder falsch ist. Bei wahren Antworten erhält der jeweilige Spieler Punkte, bei falschen verliert er welche. Am Ende des Spiels werden die besten Antworten noch einmal vorgespielt und der ehrlichste Spieler erhält eine Auszeichnung.

In den einzelnen Kategorien wurden viele Fragen genau auf das Alter abgestimmt, was besonders in den jeweiligen Altersklassen für Spaß sorgt. So handeln Fragen in der Kategorie Kids von der Schule und ersten Beziehungen, wobei Fragen für Erwachsene schon etwas schlüpfriger und auf das Leben bezogen sind. Vor allem in einer etwas größeren Runde ergeben die Fragen und vor allem die darauf folgenden Antworten richtig große Lacher.

Wie schon erwähnt, gibt es auch einen zweiten Modus, welcher sich der heiße Stuhl nennt. Dieser ist eigentlich nur in einer Gruppe von mehreren Leuten spielbar, da es ansonsten eher etwas langweilig wirkt. Einer der Spieler wird vor dem Spiel ausgewählt und darf auf den heißen Stuhl sitzen. Er bekommt das Mikrofon und muss Fragen von den anderen Mitspielern beantworten. Hier ist natürlich Kreativität gefragt, welche mit wirklich lustigen Antworten und Ergebnissen belohnt wird. Noch ein Tipp für Gamerscore-Junkies: In etwa 10-15 Minuten lassen sich so ziemlich alle Erfolge freispielen.

Optisch wurde "Stimmt's?" nur auf das nötigste beschränkt. Was nicht heißen soll, dass die Grafik des Spiels grottenschlecht ist, sondern, dass das Spiel bis auf das minimalistische Menü und die unterschiedlichen Fragefenster nicht wirklich viel zu bieten hat. Dabei wäre hier noch weit mehr drinnen gewesen. Dafür ist der deutsche Kommentator wirklich lustig und punktet immer wieder mit besonders witzigen Kommentaren zu den Fragen.


1 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Amazon: bestellen

Alle News

14.12.2010 / Der Party-Spaß im Test

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Wolfgang
Ist es, ja ^^
Wie gesagt, alles nur Zufall ^^

14.12.2010 / 20:16 Uhr / Wolfgang

Gabumon
Naja das ein Lügendetektor lügt liegt schlicht daran das es Humbug ist

14.12.2010 / 17:56 Uhr / Gabumon

Werbung