Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
TNT Racers
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

-

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Werbung

TNT Racers - Tracks und Tricks

20.02.2011 / 10:14 Uhr / Jens Fischer

Seit dem 9. Februar findet sich ein neuer Fun-Racer in der Liste der Arcade-Spiele wieder. "TNT Racers" macht schon per Cover klar, dass es hier nicht um ernstzunehmende Autorennen gehen wird, sondern um abgedrehte Wagen mit noch abgedrehteren Waffen. Ob das Spiel eine Art "Mario Kart" für Xbox 360 ist, oder vielmehr ein Rohrkrepierer, erfahrt ihr in unserem Kurztest.

Startet man das Spiel, empfangen einen zunächst ein sehr bunter Startbildschirm und eine originelle Jazz-Musik. Einmal auf Start gedrückt, schon findet man sich erwartungsgemäß in einem Menü wieder. Hier hat man dann die Wahl zwischen dem Multiplayer und dem Singleplayer. Dieses Mal habe ich mir zuerst den Mehrspieler-Teil angesehen, zumal dieser sicherlich das Herzstück dieses Arcade-Racers ist.

Beim Multiplayer ist mir zunächst einmal positiv aufgefallen, dass "TNT Racers" sowohl einen lokalen als auch einen online-Multiplayer bietet. In beiden Fällen können bis zu vier Spieler an den Start gehen. Gesagt – getan: Schnelles Spiel, zwei Menschen, zwei KIs, Strecke auswählen und los. Naja, nicht ganz, zusätzlich darf jeder Spieler eins von mehreren Fahrzeugen wählen, von denen einige freigeschaltet werden müssen, und dieses einfärben. Danach wird kurz geladen, aber das Rennen startet schnell. In diesem Falle leider etwas zu schnell, denn der Arcade-Racer kann auf den ersten Blick etwas verwirren. Alle Spieler teilen sich nämlich ein und denselben Bildausschnitt und es wird von oben gefahren.

Das hat natürlich Auswirkungen auf das Spielgeschehen. Gegner zu überrunden ist hier nicht möglich, das Fahrerfeld kann sich nur auf einen kleinen Bereich erstrecken. Das hat zur Folge, dass immer viel Action ist, denn nun tummeln sich dort vier kleine Wagen auf dem Bildschirm, sammeln Items ein und beschießen sich dann damit. Die Steuerung ist dabei auch für den einfachsten Geist zu erfassen, sodass eine Einarbeitungszeit quasi entfällt. Was dieses Spiel für eine Party perfekt erscheinen lässt. Die genannten Items reichen bei "TNT Racers" von Raketen über Boosts, Ölpfützen und viele andere abgefahrene Waffen bis hin zu einem Gerät, das ohne Vorwarnung die Strecke spiegelt - sprich aus Links- wird Rechtskurve. Das alles ist zunächst etwas verwirrend, und besonders taktisch wird nicht gefahren, aber es ist immer etwas los und man hat Spaß. Außerdem läuft es offline und online schön ruckelfrei.

Die Spielmodi und Strecken sind dabei ähnlich abwechslungsreich, wie die Waffen. Es gibt acht ziemlich unterschiedliche Strecken, inklusive Wüstenlandschaft, Eis und Ruinen. Diese können dann jeweils in zwei Richtungen gefahren werden, und bieten Sprungschanzen, Abgründe und Hindernisse. Die Grafik ist dabei eher Nebensache, aber durchaus ausreichend für diesen Arcade-Racer, hier würden viele Details sowieso eher verwirren. Ebenso der Sound: Dienst nach Vorschrift, abgesehen von der netten Jazz-Hintergrundbeschallung. Besonders positiv fällt auf, dass die Entwickler hier mit minimalem Aufwand sehr verschiedene Spielmodi erstellt haben, die wirklich unterschiedliche Spielweisen verlangen. Mal geht es nur ums Zerstören der Gegner, mal um Punkte oder Zeit.

Noch mehr Abwechslung erwartet einen in dieser Hinsicht beim Einzelspieler-Part. Hier kann man eigene Rennen fahren, Bestzeiten aufstellen oder sich den Herausforderungen stellen. Diese Kampagne namens Herausforderungen umfasst drei Schwierigkeitsstufen mit je 15 Rennen, die alle etwa 3 Minuten dauern – wenn man es im ersten Anlauf packt. Denn das Ganze nennt sich nicht ohne Grund Herausforderungen, und wenn auch die ersten Aufgaben noch leicht fallen, kann es schon des häufigeren zu Frustmomenten kommen. Dabei werden hier auch Einzelrennen gefahren und viele weitere Variationen geboten, was ebenfalls sehr positiv auffällt. Während man sich dieser Kampagne widmet, schaltet man langsam alle Strecken und Fahrzeuge frei, was ein netter Ansporn ist. Eine Story bekommt man allerdings nicht geboten, was ich etwas schade finde.


1 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Download: Xbox Store

Alle News

20.02.2011 / TNT Racers im Kurztest

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung