Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
Dead or Alive 4
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

-

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Twitter

Werbung

Dead or Alive 4 - Auf in den Ring

28.01.2006 / 14:00 Uhr / Marc Friedrichs

Nach langem Hin und Her ist Dead or Alive 4 nun auch endlich in unseren Gefielden erhältlich. Neben einer Tracht Prügel erwarten den Gamer natürlich auch wieder bildhübsche Kämpferinnen, von denen man sich aber selbstverständlich gerne auf die virtuelle Matte werfen lässt. Ob dem Spiel die Verschiebung von Anfang Dezember auf Mitte Januar gut getan hat und ob Dead or Alive 4 Einzelspielern genauso zu empfehlen ist wie eingefleischten Onlinegamern, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Test.

DOATEC muss vernichtet werden
Kurz nach dem Tod ihres Gründers, Fame Douglas, verfiel die ultranationale Organisation DOATEC in den Zustand völliger Korruption. Aber nun hat sie eine bildhübsche Nachfolgerin in ihrer Führung gefunden: Helena, das verwaiste Kind von Fame Douglas. Nachdem sowohl ihr Vater als auch ihre geliebte Mutter tödliche Opfer konspirativer Machenschaften geworden waren, beschloss Helena, eine Position direkt inmitten dieses Molochs einzunehmen, um der Serie an Tragödien ein für alle Mal ein Ende zu bereiten.
Zwischenzeitlich hat sich Prof. Victor Donovan, der Mann, der die wahre Macht über DOATEC innehat, wieder einmal in seine Biolabore in den feuchtdunklen Tiefen der gigantischen Tritower eingesperrt und versucht dort, seinen Traum von der perfekten menschlichen Waffe zum Leben zu erwecken. Der Codename dieser Waffe ist Alpha-152, die mithilfe vollständig ausgereifter Überklon-Technologie aus einer DNA-Probe Kasumis, einer Ninja des Mugen Tenshin-Clans, erschaffen wurde.
Auf der anderen Seite der Welt hat sich der Mugen Tenshin-Clan zusammengefunden, eine Familie von Ninjas, die durch die Hände DOATECs unzählige Leiden durchleben mussten. Der junge Anführer des Clans, Hayate, dessen Herz vor Rachegefühlen in Flammen steht, brachte die mächtigste Gruppe Ninjas, die jemals existiert hat, zusammen und gab ihnen einen einzigen simplen Befehl: DOATEC muss vernichtet werden!

Soweit die Hintergrund-Story von Dead or Alive 4. Wenn jetzt Neueinsteiger der Serie verwundert die Stirn runzeln, können wir Entwarnung geben: die Story muss man nicht verstehen, um sich im Spiel in den Kampf zu werfen. Die Schwerpunkte liegen bei einem Beat’em Up nun mal woanders.

Allein ist es nur halb so schön
So ist auch der eigentliche Story-Modus von Dead or Alive 4 recht schnell abgehandelt. 9 Charaktere warten darauf, von dir durch eine handvoll Kämpfe gesteuert zu werden, nach deren Ende jeweils ein weiteres Kostüm und ein Video, dass eine Art Lebensgeschichte der entsprechende Spielfigur schildert, freigeschalten werden. Nach 5 bis 10 Stunden sollte man diese Hürden geschafft haben. Danach bleibt für den eingefleischten Einzelspieler im Grunde lediglich der Zeitmodus, bei dem man neue Bestzeiten aufstellen muss, der simple Gegnermodus, in dem man Gegner und Arena frei auswählen kann und der Survivalmodus, in dem einem nacheinander verschiedene Gegner serviert werden.
An dieser Stelle dürfte also bereits klar sein, dass Gamer ohne ordentlichem Xbox-Live-Konto vermutlich nicht lange Freude an Dead or Alive 4 haben werden – es sei denn, hin und wieder kommt der Nachbar für spannende Zwei-Spieler-Kämpfe vorbei.

Für die Online-Gamer unter euch, bietet Dead or Alive 4 dann aber doch noch eine ganze Menge. Das eigentliche Highlight ist an dieser Stelle schon einmal die Lobby, in der sich alle Spieler-Charaktere, die übrigens nach eigenem Geschmack individuell gestaltet werden können, vor einem Kampf für Besprechungen etc. treffen. Wenn ihr dabei eine Sitzung erstellt und hostet, könnt ihr auch hier eine eigene individuelle Lobby verwenden, die ihr nach Herzenslust gestalten könnt. Vorausgesetzt, ihr habt euch genügend der virtuellen Währung "Zack(Z)" verdient, die ihr pro gewonnenen Kampf ausgezahlt bekommt. Habt ihr dann genug Geld in eurer Tasche, sollte euch der Weg in Zacks Laden führen. Dort bekommt ihr neben Möbeln und Kleidungsstücken alles, was das Herz begehrt.

Ansonsten verfügt Dead or Alive 4 über sechs verschieden Modi für bis zu 16 Onlinespieler, darunter Turniere, Teamkämpfe oder Survivalkämpfe frei nach dem Motto "Einer gegen Alle". Für dauerhaften Spielspass ist somit gesorgt.

Das Auge spielt mit
Wie von Tecmo bzw. Team Ninja nicht anders zu erwarten war, bietet das Spiel natürlich auch eine Menge fürs Auge. Das bezieht sich natürlich nicht nur auf die Grafik an sich, sondern, wie es sich für ein richtiges Dead or Alive gehört, vor allem auf die sehr schön anzusehenden Kämpfer bzw. hauptsächlich die sich in der Überzahl befindlichen Kämpferinnen: Alle Figuren entsprechen den Schönheitsidealen unserer Zeit. Die durchtrainierten Männer protzen mit ihren Muskeln und alle Frauen (was die männliche Hauptzielgruppe vor allem freuen dürfte) begeistern mit ihren perfekt geformten, enorm erotischen Rundungen – inklusive der oft üppigen, physikalisch korrekt wippenden Oberweiten.

Aber auch ansonsten weiß das Spiel in grafischer Hinsicht zu überzeugen. So sind zum einen die verschiedenen Arenen allesamt wunderschön gestaltet. Egal ob man sich gerade in einem mit Kirschblüten übersäten Garten, auf einem Marktplatz oder zwischen wilden Tieren prügelt – jeder Ort ist einzigartig und mit viel Liebe zum Detail entwickelt worden.
Zum anderen sind da die lebensecht und geschmeidig animierten Bewegungen der Charaktere, die deutlich die Unterschiede der westlichen bis fernöstlichen Kampfstile zeigen.

Controller-Killer
Auch wenn sich Neueinsteiger etwas schwer tun werden, reagiert die Bedienung präzise auf jede Eingabe. Langjährige Fans der Serie bemängeln jedoch das neue Kampfsystem, das Blocks und Konterangriffe enorm verkompliziert.
Ansonsten kommt man um das auswendig lernen der unterschiedlichen Schlag-Kombos nicht herum: dreimal Y, kurz rechts, lang rechts, zweimal B und schon liegt der Gegner auf der Matte. Wir haben in der Redaktion jedenfalls mittlerweile schon Wetten laufen, wann denn der erste Controller wahlweise nach wildem Gehämmer auf die Tasten oder nach dem frustrierten An-die-Wand-schmeissen den Geist aufgibt.


1 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Amazon: bestellen

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung