Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Gears Tactics - Vorschau

Gears Tactics

30. April / Vorschau

Doom Eternal - Testbericht

Doom Eternal

25. März / Testbericht

PDP Gaming LVL50 Wireless - Vermischtes

PDP Gaming LVL50 Wireless

06. März / Vermischtes

News-Highlights

Assassin's Creed: Valhalla
Erste Infos, erster Trailer

30.04.2020 / 17:08 Uhr / 5 Kommentare

Project xCloud
Preview startet jetzt in Deutschland

28.04.2020 / 16:18 Uhr / 6 Kommentare

E3 2020
Spielemesse wegen Corona kurz vor der Absage

11.03.2020 / 17:00 Uhr / 2 Kommentare

Xbox Series X
Alle bisherigen Fakten

24.02.2020 / 15:46 Uhr / 4 Kommentare

Project Scarlett hat einen Namen
Xbox Series X heißt die neue Konsole

13.12.2019 / 08:23 Uhr / 4 Kommentare

Werbung

Xbox Project Scarlett - Kompatibel mit Oculus Rift S?

27.06.2019 / 14:07 Uhr / Marc Friedrichs

Wenn man sich das Thema Virtual Reality anschaut, dann wäre es vielleicht etwas übertrieben zu sagen, dass VR-Games zum Massenphänomen geworden sind. In ihrer Nische haben sie sich allerdings festgesetzt und Brillen von Oculus, HTC und Sony konnten sich in den letzten Jahren eine gewisse Spielerbasis erarbeiten. Besonders Sony hat mit der PlayStation VR in letzter Zeit gepunktet, denn immerhin bietet man mit der Brille für die PS4 eine VR-Erfahrung mit einem mehr als ordentlichen Preis-/Leistungsverhältnis.

Dass Microsoft diesen Trend anscheinend völlig außer acht lässt, überrascht dagegen etwas. Erst vor einem Jahr sagte Mike Nichols, bei Microsoft für das Spielemarketing zuständig, dass man keine VR-Pläne für die Xbox habe: "Unser Fokus liegt hier auf dem PC, der die beste Lösung für immersive VR und MR ist und der als offene Plattform wichtige Vorteile bietet". Doch das könnte sich mit der nächsten Konsolengeneration vielleicht doch ändern.

Nachdem Microsoft jetzt schon seit gut fünf Jahren eine strategische Partnerschaft mit Oculus hat, könnte diese Zusammenarbeit mit Xbox Project Scarlett neuen Gerüchten zufolge in eine für die Konsole kompatible VR-Brille münden - der Oculus Rift S. Ob man hier eigene Spiele anbietet oder einfach nur Zugriff auf die VR-Gaming-Bib­lio­thek von Oculus per App ermöglicht, ist dabei ebenfalls Spekulation. Fakt ist lediglich: Scarlett wird die Hardware mitbringen, um VR-Games uneingeschränkt spielen zu können.

Die Oculus Rift S wurde im Frühjahr vorgestellt und kostet derzeit 449 Euro. Die Facebook-Tochter Oculus verspricht damit im Vergleich zu anderen VR-Headsets eine verbesserte Optik, ein ergonomisches Design, Raumklang-Funktionen und intuitive Touch-Controller. Die Auflösung beträgt 2560x1440 Pixel, also 1280x1440 Pixel pro Auge bei 80Hz. Für das Raum-Tracking sind zudem fünf Kameras an der Außenseite der Rift S verbaut, womit man gerade im Vergleich zur PlayStation VR Vorteile punkten will.

Weder Microsoft noch Oculus haben die neuerlichen Gerüchte kommentiert.

YouTube: RenderedReality

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Marc
Wäre für MS doch wirklich ein Deal ohne Risiko...

27.06.2019 / 14:13 Uhr / Marc

Werbung