Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern

6,0

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

Badland: Game of the Year Edition - Rettet die Tiere

12.06.2015 / 11:17 Uhr / Jens Fischer

Über das Programm ID@Xbox fanden in letzter Zeit etliche Indie-Spiele ihren Weg auf die Xbox One. Darunter waren und sind auch viele Spiele, die zuvor bereits für Smartphones veröffentlicht wurden. Doch nicht immer machen Smartphone-Spiele auf der Konsole Sinn. Meist ist es eher so, dass Mobile- und Konsolenspieler sogar gegenteilige Bedürfnisse haben. Erstere suchen oft kurzfristige Zerstreuung mit einfacher Steuerung, Konsolenspieler wollen aber gerne mehrere Stunden am Stück unterhalten werden und die Möglichkeiten des Controllers ausnutzen. Ob "Badland: Game oft he Year Edition" nicht nur mobil sondern auch auf der Konsole überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Was genau der Hintergrund des Spiels ist, bleibt nebulös. "Badland: Game of the Year Edition" kommt ganz ohne Story aus und begnügt sich mit einem schönen Äußeren und einer enormen Anzahl an Levels. Insgesamt 100 gibt es, die man nacheinander abarbeiten kann, wobei jedes Level grundsätzlich kaum mehr als ein bis zwei Minuten dauert, sofern man nicht allzu viele Fehlversuche erleidet. Ein klassisches Mobile-Game also, das aber dank einiger Eigenschaften durchaus auch auf der Xbox One funktioniert.

Da wäre zum einen die Vielfalt, die aus dem recht simplen Spielprinzip herausgekitzelt wurde. Grundsätzlich geht es in "Badland" darum, eine Art dicken, zotteligen Vogel durch einen zweidimensionalen Dungeon von rechts nach links zu bringen. Leider ist der Weg jedoch mit jeder Menge einfallsreicher Fallen gespickt und wenn man zurückfällt, stirbt man – so weit, so gewöhnlich. Abgesehen von Fallen gibt es aber auch jede Menge Power-Ups. Diese machen einen kleiner oder größer, verpassen dem Vogel einen Spin, machen ihn klebrig oder elastisch wie einen Flummi, verlangsamen oder beschleunigen oder halten gar die Zeit an. Und am aller wichtigsten: Überall wimmelt es nur so vor Items, die einen klonen. Berührt man diese, hat man manchmal zwei, manchmal gleich ein dutzend Vögel, die man gleichzeitig steuern muss. Diese kann man nutzen, um Schalter zu aktivieren oder Dinge zu bewegen und viele muss man auch opfern, was fast ein bisschen weh tut. Wichtig ist aber letztendlich nur, dass wenigstens einer durchkommt.


1 2 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Forum: Über das Spiel diskutieren
Download: Xbox Store

Alle News

12.06.2015 / Das Geschicklichkeitsspiel im Test 29.05.2015 / Rabatt zum heutigen Release 13.05.2015 / Kommt Ende Mai für Xbox One

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung