Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

Artikel-Highlights

Immortals Fenyx Rising - Testbericht

Immortals Fenyx Rising

01. Dezember / Testbericht

Call of Duty: Black Ops Cold War - Testbericht

Call of Duty: Black Ops Cold War

21. November / Testbericht

Assassin's Creed: Valhalla - Testbericht

Assassin's Creed: Valhalla

09. November / Testbericht

News-Highlights

Xbox Series X und S sind da
Habt ihr eure Konsole schon?

10.11.2020 / 10:03 Uhr / 8 Kommentare

Wir feiern einen ganz besonderen Tag
Xbox Aktuell wird heute 15 Jahre alt

01.11.2020 / 11:50 Uhr / 6 Kommentare

Microsoft auf Einkaufstour
ZeniMax mit Bethesda, id Software etc. jetzt Teil der Xbox Game Studios

21.09.2020 / 15:50 Uhr / 10 Kommentare

Xbox Series X
Leak bestätigt Preis und Termin

08.09.2020 / 06:36 Uhr / 6 Kommentare

Verschiebung von Halo Infinite
Outsourcing und TV-Serie tragen Mitschuld

19.08.2020 / 15:40 Uhr / 10 Kommentare

Werbung

Thrustmaster eSwap X Pro Controller - Das wohl flexibelste Gamepad für die Xbox

27.11.2020 / 10:14 Uhr / Marc Friedrichs

Die Tage hat uns Thrustmaster ein Test-Exemplar des kommenden eSwap X Pro Controllers zur Verfügung gestellt. Wir haben uns das neue Gamepad für die Xbox mal genauer angeschaut und zeigen euch ein erstes Hands-on.

Thrustmaster eSwap X Pro Controller

Während es den eSwap Controller für andere Systeme schon längere Zeit gibt, kommt mit dem eSwap X Pro Controller am 10. Dezember nun die Neuauflage in den Handel. Und an dem "X" im Namen erkennt ihr schon: das Gamepad ist speziell für Xbox One und Xbox Series X|S entworfen worden (funktioniert allerdings auch mit Windows 10).

Der Controller kommt hochwertig und gut verarbeitet daher – was man bei einer UVP in Höhe von 169,99 Euro jedoch auch erwarten darf. Während es jedoch viele qualitativ gute Pads gibt, besticht der eSwap X Pro vor allem durch seine Flexibilität. Das Highlight sind nämlich die bezüglich ihrer Position austauschbaren Bedienmodule: Sowohl die beiden Ministicks als auch das digitale Steuerkreuz sind per Magnet befestigt und lassen sich untereinander tauschen. So kann man dem Controller z. B. schnell das klassische PlayStation-Layout spendieren, indem man linken Stick und D-Pad einfach austauscht. Oder wer zwei zusätzliche D-Pads erwirbt, kann den Controller sogar nur mit diesen dann drei Steuerkreuzen ausrüsten.

Neben diesen Änderungen für das Handling lässt sich das Gamepad jedoch auch optisch individualisieren. Die Module gibt es in unterschiedlichen Designs, genauso wie die beiden Griffschalen links und rechts, die ebenso per Magnet befestigt sind und sich daher genauso leicht austauschen lassen. Solch ein Pimpen geht jedoch recht schnell ins Geld: zusätzliche Module sind einzeln für 19,99 Euro erhältlich, ganze Design-Sets bestehend aus drei Modulen, zwei Griffschalen und zwei Triggern kosten standardmäßig 49,99 Euro.

Doch natürlich kann man auch ohne optionale Farbexperimente gut mit dem eSwap X Pro spielen. Die Buttons sind alles andere als klapprig – laut Thrustmaster halten diese locker mehr als 5 Mio. Betätigungen aus – und die Sticks sorgen für präzise Eingaben. Bei den Triggern lässt sich mit einem manuellen Schalter der Hub verkürzen, sodass beim Abzug noch schneller ausgelöst werden kann. Auf der Rückseite des Controllers befinden sich zudem vier Zusatzbuttons, die frei belegt werden können – genauso wie die anderen Eingabeelemente übrigens auch.

Das Mapping der Buttons kann direkt am Gamepad erfolgen oder aber mittels einer App, die für Xbox und Windows 10 zur Verfügung steht und etwas komfortabler zu bedienen ist. Zwei Nutzerprofile können dabei gespeichert und direkt am Controller ausgewählt sowie fast jeder Button, Trigger oder Stick nach Belieben konfiguriert werden. Via App lassen sich zudem die Empfindlichkeit der Sticks, der Reaktionsbereich der Trigger sowie die Intensität der insgesamt vier Vibrationsmotoren seinen Wüschen anpassen: neben den Griffen können nämlich auch die Trigger vibrieren.

Im Lieferumfang des eSwap X Pro Controllers befindet sich neben einem Transportbeutel u. a. auch ein etwa 3 Meter langes USB-Kabel. Das Gamepad kann bewusst nicht kabellos genutzt werden, um die besten Übertragungszeiten zu ermöglichen. Verbaut wurde dabei auf Seite des Controllers ein Micro-USB-Stecker. Hier wäre ein etwas modernerer USB-C-Anschluss für den Kaufpreis sicherlich angemessener gewesen, wenngleich dies sicherlich nicht kaufentscheidend sein sollte.

Fazit: Wer nicht unbedingt einen Wireless Controller sucht oder bewusst ein kabelgebundenes Gamepad sucht, damit der Input-Lag so gut wie möglich reduziert wird, der sollte sich den Thrustmaster eSwap X Pro Controller einmal näher anschauen. Die Verarbeitung lässt nichts zu wünschen übrig und die gebotene Flexibilität sucht sicherlich ihresgleichen.

Amazon: Thrustmaster eSwap X Pro Controller
Link: Offizielle Homepage

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Wolfgang
Interessanter Ansatz :) = Smile

27.11.2020 / 18:49 Uhr / Wolfgang

Werbung