Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern

8,0

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

Elite: Dangerous - Odyssee im Weltraum

06.10.2015 / 11:00 Uhr / Tobias Kühn

Mit "Elite: Dangerous" kommt heute der vierte Teil der Reihe auf die Xbox One. Schon letztes Jahr erschien das durch Kickstarter finanzierte Projekt für den PC. In einer Mischung aus Weltraum-Flugsimulation und Handelssimulation steht einem eine riesige Spielwelt in Form des Universums offen. Wir haben unser Raumschiff bereits startklar gemacht und uns im Universum umgesehen. Ob "Elite: Dangerous" uns überzeugen konnte oder einer Odyssee im Weltraum gleicht, erfahrt ihr in unserem Test.

"Elite: Dangerous" ist ein ziemlich umfangreiches Spiel und es gibt viel zu lernen. Wer den Titel zum ersten Mal startet, kann sich im Hauptmenü zunächst im Trainingsbereich umsehen. Hier gibt es Szenarien zum Kämpfen, dem An- und Abdocken von einer Raumstation und dem Reisen. Außerdem wird auf Einführungsvideos verwiesen, die das Fliegen, Kämpfen, Andocken und Reisen näher erklären. Ich bin eher ein Spieler, der sich lieber direkt ins Geschehen stürzt. Vieles habe ich so von selbst herausgefunden, aber bei manchen Dingen ist man dann doch auf Hilfe angewiesen. Dennoch ist es schön, dass man das Tutorial nur optional eingebunden hat und es nicht absolvieren muss, bevor man loslegen kann.

In Spiel wird weitestgehend auf eine Story verzichtet. Im Fokus steht wie man selbst in den unerbittlichen Tiefen des Weltraums zurechtkommt. Dabei alleine bleibt es aber nicht, denn im Universum herrschen politische Konflikte, auf die man als Spieler Einfluss nehmen kann - dazu aber später mehr. Startet man nun das Spiel, kann man im Solo- oder Open-Modus spielen. Spielt man alleine, hat man keine realen Mitspieler, dafür aber mehr computergesteuerte Piloten. Dennoch benötigt man eine Internetverbindung, denn die Geschehnisse aus beiden Modi werden auch für beide umgesetzt. So wählt man den für sich angenehmeren Modus und kann nun seine Karriere beginnen. Zunächst startet man mit einem kleinen Raumgefährt, dem Sidewinder, und 100.000 Credits in einer Raumstation.


1 2 3 4 5 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Forum: Über das Spiel diskutieren
Download: Xbox Store

Alle News

03.12.2018 / Am 11. Dezember geht es weiter 04.06.2018 / Chapter Two noch im Juni 20.02.2018 / Teaser gibt Vorgeschmack auf die neue Season 15.12.2017 / Die Rückkehr der Targoiden 20.05.2016 / "Horizons" startet im Juni

[+] AusEinklappen

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung