Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
TOP-THEMEN: CALL OF DUTY: MW2HALO INFINITEFORZA MOTORSPORTBATTLEFIELD 2042XBOX SERIES XFIFA 23XBOX MINI FRIDGE

Portal / News / Vermischtes

Sony sieht Activision-Blizzard-Übernahme kritisch

Marc Friedrichs

von Marc Friedrichs

01.08.2022, 16:01 Uhr 6

Anfang des Jahres sorgte Microsofts Plan zur Übernahme von Activision Blizzard für mehr als nur Aufsehen, denn für viele ist es schlichtweg der größte Deal in der Geschichte der Videospielindustrie. Sony zeigt sich daher äußerst besorgt.

Während die Übernahme derzeit umgesetzt wird, soll diese planmäßig im Laufe des nächsten Jahres abgeschlossen werden - vorausgesetzt die Wettbewerbshüter in diversen Ländern stimmen dem Deal zu. Welche Behörde sich wie mit dem Thema auseinandersetzt, dringt in der Regel natürlich nicht groß nach außen. Bekannt ist nur, dass man meistens auch um Stellungnahmen aus der Industrie bittet, um sich ein besseres Bild machen zu können.

An dieser Stelle zeigt sich die Wettbewerbsbehörde in Brasilien angenehm transparent, denn dort ist öffentlich einsehbar, wie sich befragte Unternehmen in der Angelegenheit Microsoft/Activision/Blizzard geäußert haben. Vertrauliche Aussagen wurden dabei zwar geschwärzt, aber trotzdem bekommt man hier ein ganz gutes Bild von der Stimmungslage.

Die gute Nachricht vorweg: der absolute Großteil der befragten Unternehmen hat mit Microsofts Übernahmeabsichten keine Probleme. Publisher wie Ubisoft, Warner Bros. Games, Bandai Namco oder auch Riot Games haben demnach keine Bedenken. Unabhängig von dem Deal habe jedes Spiel mit Konkurrenz zu kämpfen und in Sachen "Call of Duty" gäbe es viele starke und große Alternativen. Genannt wurde hier beispielsweise auch "Destiny" von Bungie, welches sich ja Sony vor kurzem einverleibt hat. Selbst Apple, Amazon, Google und Meta (Facebook) scheinen keine wirklichen Einwände gegen eine Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft zu haben.

Anders sieht das allerdings bei Sony aus. Auch wenn Microsoft bereits zugesagt hat, u. a.  "Call of Duty" auch weiterhin für die PlayStation anzubieten, sieht man den Deal mit großer Sorge: Demnach gebe es nur wenige Entwickler, die in der Lage wären, AAA-Spiele zu produzieren. Doch auch Electronic Arts oder Rockstar Games bzw. deren Mutterkonzern Take Two seien angeblich nicht in der Lage, einen Konkurrenten zu "Call of Duty" zu etablieren. Der Shooter aus dem Hause Activision sei so beliebt, dass er die Wahl der Konsole beeinflussen und somit der Xbox einen großen Wettbewerbsvorteil ermöglichen würde. "Call of Duty" sei eine einzigartige Marke, die von niemandem ersetzt werden könne.

Das Spiel sei auch für die PlayStation eine wichtige Einnahmequelle und die größte für Sony in Sachen Drittanbietern. Die Tatsache, dass das Spiel durch die Übernahme kostenlos im Xbox Game Pass lande, sei ein zusätzlicher Nachteil. Abo-Dienste würden mit herkömmlichen Spieleverkäufen konkurrieren - und aufgrund der geringen Kosten für die Abonnenten vielleicht sogar wettbewerbswidrig in Bezug auf Publisher sein, die ihre Investitionen durch einen Verkauf zum Vollpreis wieder hereinholen müssen. Daher sei man sowieso der Auffassung, dass Abo-Dienste den Spielern eher schaden, weil die Qualität der Games sinke. Davon abgesehen habe der Xbox Game Pass in den letzten Jahren 60 bis 70% des weltweiten Marktes für Abo-Dienste erobert und mit Spielen wie "Call of Duty" im Angebot hätten es Mitbewerber noch schwerer, hier aufzuholen - selbst mit erheblichen Investitionen.

Auch wenn die Sorge eines einzelnen Konkurrenten wohl keine großen Auswirkungen auf die später sicherlich erfolgende Übernahme-Genehmigung haben wird, macht dies doch deutlich, wie sehr Sony sich von diesem Deal bedroht fühlt.

Zu den Kommentaren (6)

KOMMENTARE


Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Wolfgang

Wolfgang

01.08.2022, 20:47 Uhr

Das stimmt...

Marc

Marc

01.08.2022, 20:43 Uhr

Das schon. Eine richtige Strategie ist aber nicht zu erkennen. Nur ein halbherziges Weiter so...

Wolfgang

Wolfgang

01.08.2022, 17:30 Uhr

Naja Sony hat gerade was GamePass und Studios anbelangt, etwas aufholbedarf. Wobei Sony nach wie vor sehr gute exklusive Titel hat.

Marc

Marc

01.08.2022, 16:37 Uhr

Finde aber interessant, dass Sony am meisten tatsächlich der erfolgreiche Game Pass wurmt und dieser mit dem Deal wohl noch stärker werden wird. In diesem Bereich hat Sony die letzten Jahre echt gepennt...

Marc

Marc

01.08.2022, 16:36 Uhr

Das ist aus Sicht des bedrohten Marktführers natürlich etwas gaaaaaanz anderes... ^^

Macbear007

Macbear007

01.08.2022, 16:31 Uhr

Ach, und Sony hat keine Exklusiven Titel die für Xbox nicht angeboten werden? Sony bekommt eben Konkurrenz und muss sich eben anstrengen.

Realisiert von Visual Invents -
Design & Kommunikation aus Berlin