Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK
Shape Up
USK

Im Forum diskutieren

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern

6,0

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

Shape Up - Fit dank Gaming

16.12.2014 / 11:15 Uhr / Jens Fischer

Gibt es etwas Schlimmeres als übermotivierte, dauergrinsende Fitnesstrainer? Diese Leute, die immer unendlich gut drauf sind und auch dann noch freudestrahlend lächeln, wenn sie kopfüber auf dem kleinen Finger balancieren und mit dem linken Fuß Gewichte heben? Ich habe nie verstanden, warum Fitnesstrainer so sein sollten und konnte daher auch Videospielen mit solchen Figuren bislang nicht viel abgewinnen. Leider baut auch das neue "Shape up" auf diese Art Sympathieträger. Zum Glück heißt das Hauptthema aber Gaming. Wie sich das mit Fitness verträgt, lest ihr in folgendem Testbericht.

Von Anfang an wird man von einer bunten Optik erschlagen. Schon der Vorspann, aber auch alles, was danach kommt, ist großflächig und grell. Manch einem könnte das glatt zu viel sein, aber ich fand das gar nicht übel. Jedenfalls bemüht "Shape Up" ganz enorm seine spielerische Seite. Abgesehen von den zwei Fitnesstrainern und den anstrengenden Übungen kann das ganze eher als kurzweilige, bunte und laute Kinect-Minispielsammlung verstanden werden. Das Menü kann und muss komplett per Kinect bedient werden und beinhaltet daher immer nur wenige, sehr große Schaltflächen, die sich problemlos anwählen lassen.

Das übersichtliche Menü bietet einem drei verschiedene Hauptkategorien. Es gibt das schnelle Spiel, die Trainingsmissionen und einen Multiplayer, auf den ich später eingehen werde. Wählt man das schnelle Spiel, gibt es noch einmal zwei Unterkategorien: Anderthalb-minütige Herausforderungen und vierminütige Workouts. Hier findet sich mit jeweils 12 Übungen eine sehr übersichtliche Anzahl an Minispielen. Wer jedoch nicht nur herumspielen sondern ein längerfristig angelegtes Trainingsprogramm nutzen möchte, der greift zu den Trainingsmissionen, die auf vier Wochen ausgelegt sind. Hier muss man mindestens dreimal die Woche 15-minütige Sessions absolvieren und das vier Wochen lang, um letztlich die Mission zu schaffen. Das Ganze ist wirklich nett umgesetzt - allerdings setzen sich auch diese Missionen auch nur aus den vorhandenen Herausforderungen und Workouts zusammen.

Die zwei vorhandenen Missionen unterteilen sich in die Bereiche Cardio und Muskelaufbau. Erstere Kategorie soll die Ausdauer stärken. Hierunter fallen insbesondere Laufspiele, die häufig auch viel Rhythmus verlangen. Mal muss man auf der Stelle rennen und Dingen im Hindernisparcours ausweichen, mal im richtigen Rhythmus auf die richtigen Stellen springen. Im Bereich Muskelaufbau sind auch Klassiker dabei wie Liegestützen und Kniebeugen sowie ein Spiel, das die Bauchmuskeln fordert. Jede Herausforderung besteht aus einem schnellen und einem ruhigeren Bewegungsablauf, wobei beides sehr anstrengend sein kann. Zudem werden die Aufgaben den drei Körperteilen zugeordnet, die sie trainieren sollen: Oberkörper, Mitte und Beine. Die Aufgaben präsentieren sich immer sehr spielerisch.


1 2 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Amazon: bestellen

Alle News

16.12.2014 / Das Fitness-Spiel im Test 29.09.2014 / Video zum Fitnessspiel

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Es wurden noch keine Kommentare abgegeben. Mach doch einfach den Anfang und sei Erster! :)

Werbung