Hallo Gast » Login oder Registrierung
NETZWERK

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern

8,0

[+] Hinweis

Dieses Userrating für registrierte Benutzer lebt von der Qualität der verteilten Sterne. Seid bei eurer Bewertung also fair: Nur selten hat ein gutes Spiel die Höchstnote verdient und natürlich muss auch ein schwächeres Spiel nicht gleich komplett abgestraft werden. Je sinnvoller ihr eure Sterne vergebt, desto aussagekräftiger ist am Ende die Gesamtwertung.

Galerie

Twitter

Werbung

F1 2011 - Mach mir den Vettel

11.10.2011 / 11:00 Uhr / Dennis Mrugalla / Seite 2

Optisch ist der Titel also in Ordnung, auch wenn es ein paar Mankos bei der Präsentation gibt. Aber wie sieht es denn mit dem Realismus aus? Ein wichtiger Punkt ist schon mal, dass man bei einem Virgin nicht den gleichen Motorsound hört wie bei einem Red Bull, und auch längst nicht so fix unterwegs ist, zumindest nicht auf den höheren Schwierigkeitsstufen. Selbst die Lenkräder sind von Team zu Team unterschiedlich. Ein weiteres Plus ist die verbesserte Fahrphysik, welche sensibler auf die Befehle des Spielers reagiert und auch kontrollierbarer als noch im Vorgänger ist. Selbst wenn man mal zu wüst über einen Curb fährt, um doch noch dem Vordermann im Nacken zu bleiben, spürt man das verbesserte Fahrwerk deutlich. Sehr schön ist, dass man dieses Mal die Möglichkeit hat, den Wagen im letzten Moment durch richtiges Gegenlenken und feinfühliges Gaspedal-Drücken, doch noch auf der Strecke zu halten.

Wenn sich eine Kollision dennoch nicht verhindern lässt, tritt das verbesserte Schadensmodell in Kraft, was man durchaus häufiger erlebt, weil die KI dieses Jahr besonders "ehrgeizig" ist. Die künstliche Intelligenz ist sehr aggressiv und macht dem Spieler teilweise Angst um seinen eigenen schönen Renner. Ab und zu habt ihr also Button und Co. einfach mal hinten im F1-Wagen stecken und belächelt im Rückspiegel seine kaputte Front. Wenn es mal richtig kracht, gibt es dieses Mal eine Safety-Car-Phase, um die ganzen Unfälle ein wenig einzudämmen. Außerdem gibt es für unvorsichtige Anfänger mehrere Fahrhilfen während des Rennens. Neben der altbewährten Ideallinie und Bremshilfe gibt es auch ABS und Traktionskontrolle. Automatisches Getriebe und ein kosmetisches Schadensmodell können auch eingestellt werden. Sogar das Regelwerk, Benzin- und Reifensimulation dürfen den eigenen Wünschen entsprechend angepasst werden. Zuletzt gibt es auch noch eine Zurückspulfunktion. Mit dieser können Spieler bis zu viermal ihre unvorsichtigen Fehler rückgängig machen, und müssen das Rennen nicht ganz von vorne beginnen.


1 2 3 4 Fazit

Detailseite: Alle Infos zum Spiel
Forum: Über das Spiel diskutieren
Amazon: bestellen

Alle News

11.10.2011 / Die Rennsimulation im Test 29.09.2011 / 11/11-Bug trübt Spielerlebnis 08.07.2011 / Erstes Gameplay-Video veröffentlicht 24.06.2011 / Erstes Entwicklertagebuch online 05.06.2011 / Codemasters präsentiert erste Screens

[+] AusEinklappen

Kommentare

Um Kommentare zu schreiben, musst du dich anmelden bzw. registrieren.
Dennis
Recht haste!

11.10.2011 / 20:18 Uhr / Dennis

Gabumon
Die Masse an "kleinen" macht im grunde das ganze Spiel kaputt, dass war beim Vorgänger schon so

11.10.2011 / 13:37 Uhr / Gabumon

Werbung